Rund 28 Personen – darunter sechs Kantonsrats-Kandidatinnen und Kandidaten – trafen sich in der Dörflibeiz «Leonardo» in Schwarzenbach zum ersten Treffen im neuen Jahr. Als Gast konnte man Regierungsratskandidatin Laura Bucher begrüssen. Sie erzählte über ihre Motivation für die Kandidatur. «Als Rechtsanwältin und als Co-Fraktionspräsidentin der SP/Grünen im Kantonsrat bringt die junge Frau aus St. Margrethen alles mit, was eine Regierungsrätin braucht», heisst es in einer Medienmitteilung der beteiligten SP-Ortsparteien. Sie setze sich für die Gleichstellung von Mann sowie Frau ein und stehe hinter einer guten Gesundheitsversorgung für alle. Aber natürlich auch für eine fortschrittliche Familienpolitik, für bezahlbare Krankenkassenprämien und natürlich für eine sozial-ökologische Gesellschaft.

Neben Bucher waren auch die Kantonsratskandidaten Anna Ladina Miotto aus Uzwil, Susanne Gähwiler aus Wil, Anja Bernet-Hilber aus Wil, Timo Räbsamen aus Wil, Ruedi Baumann aus Degersheim und Roland Bischof aus Oberuzwil anwesend. Alle stellten sich kurz den SP-Mitglieder vor und erzählten von ihren Zielen im Kantonsrat. Nach einem interessanten Polit-Talk kam auch der gemütliche Teil nicht zu kurz. Bei einem feinen Abendessen, Getränken und guten Gesprächen ging der Abend zu Ende. «Das war aber erst der Anfang eines langen Wahlkampfes», heisst es in der Medienmitteilung weiter. Die SP scheine gut gerüstet zu sein – sei es sowohl mit der vollständigen Liste im Wahlkreis Wil, als mit den beiden Regierungsratskandidaten Laura Bucher und Fredy Fässer. (pd)