Jedes Jahr wird die Schalterhalle der Raiffeisenbank auch zu einem Geschenkladen für die Jüngsten. Über 60 Geschenke als Dankeschön für das fleissige Sparen warteten auf die Kids.Die Auswahl fiel dem einen oder andern richtig schwer. Eltern, Geschwister oder Grosseltern stand oft helfend zur Seite – und trotzdem war es nicht einfacher. Renner waren in diesem Jahr: Spielfahrzeuge wie Kipplaster oder Traktoren, Autos und Rennbikes, Mandala, Puppen oder das Pop-up Spielzelt.

Stolz auf ihren Sparbatzen
Über 400 Mädchen und Jungs brachten ihre Batzen an den Schalter, zusammengetragen aus Zustupfen von Oma, Opa, Gotte, Götte usw. Besonders stolz zeigten sich die Kinder aber über die Beträge, die sie sich mit Hilfeleistungen selber erarbeitet haben. Das hat auch einen wichtigen Effekt: Kids merken, für Geld muss man arbeiten – und der Bankomat gibt nur etwas her, wenn einiges auf dem Konto ist. Die Münzzählmaschinen hörten nicht mehr auf zu rattern und die Kontos der stolzen Inhaber steigen. Mit dem ersparten konnte man sich den einen oder andern Wunsch erfüllen oder langsam dazu beitragen. Grössere Buben sparten zum Beispiel für ein Handy.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Raiffeisenbank Niederhelfenschwil sind in diesen Tagen jeweils sehr gefordert. Die strahlenden Kinderaugen entschädigen für den speziellen Einsatz.