Seit Anfang Jahr wird der Betrieb der neu gegründeten Spitex Regio Tannzapfenland aufgegleist. Bis am 2. Mai werden die drei ursprünglichen Betriebe aufgelöst, am Mittwochabend war der Spitex-Verein Münchwilen-Eschlikon an der Reihe und dies nach genau 115 Jahren. Den Emotionen freien Lauf lassen. Zurück blicken und in Erinnerungen schwelgen. Die gemeisterten Schwierigkeiten und die unendlich vielen positiven Feedbacks Revue passieren lassen. Dankbarkeit, Stolz und Verbundenheit; das Spitexwesen im Hinterthurgau trifft auf jede einzelne Beschreibung. Nachdem sich die Spitex Tannzapfenland (Fischingen, Bichelsee-Balterswil) schon aufgelöst hat, fand am Mittwochabend im Dance Inn die 115. und letzte Mitgliederversammlung vom Verein Spitex Münchwilen-Eschlikon statt.


Präsidentin Petra Sewo begrüsste dazu 83 Personen, 57 Stimmberechtigte und 26 Gäste. Der traktandierte Teil war von kurzer Dauer – es ging ja auch nicht mehr um viel und trotzdem musste es seriös abgehandelt werden. Vielmehr erwarteten die Besucher den interessanten Rückblick auf 115 Jahre Spitex in Münchwilen und Eschlikon. Ganz tief im Archiv hat Petra Sewo Urkunden und Informationen gefunden, man sah öfters staunende Augenpaare, als die Präsidentin mit interessanten Zahlen und Fakten zu informieren wusste.

Dank wem Dank gebührt
«2017 war für unseren Spitex-Verein das letzte Geschäftsjahr. Nachdem die Mitgliederversammlung im Mai vom vergangenen Jahr, dem Zusammenschluss mit den zwei anderen Spitex-Vereinen befürwortete, mussten die Aufbauarbeiten umgehend an die Hand genommen werden. Das bedeutete, dass wir seitens Betrieb, Geschäftsleitung und auf Vorstandsebene zusätzliche Stunden leisten mussten», sagte Petra Sewo. Der neue Verein soll von Beginn an auf einer gesunden Basis wachsen und gedeihen können. An einer letzten Mitgliederversammlung stechen verdientermassen die Dankesworte heraus. Jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin, allen freiwilligen Helfern, den Vertragsgemeinden, dem Vorstand und natürlich allen Vereinsmitgliedern zollte die Präsidentin Dank und Respekt.

Alle machen weiter
Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Spitex Münchwilen-Eschlikon werden auch für die neue Spitex Regio Tannzapfenland im Einsatz stehen, ein überaus positives Zeichen, es widerspiegelt ein Stück weit Harmonie und wohl eine grosse Portion Zufriedenheit.

Neue Geschäftsführerin
Nachdem sich am 2. Mai die Spitex Sirnach aufgelöst haben wird, findet am 23. Mai ebenfalls in Sirnach die erste Mitgliederversammlung der neuen Spitex Regio Tannzapfenland statt. Für diese konnte in Cornelia Graf eine neue Geschäftsführerin gewonnen werden. Neu wird von zwei Stützpunkten aus gearbeitet. Das Team Nord mit „Sitz“ in Münchwilen wird die Gemeinden Eschlikon, Bichelsee-Balterswil und Münchwilen abdecken. Das Team Süd mit ihrem Stützpunkt in Sirnach wird pflegebedürftige Menschen aus Fischingen und Sirnach betreuen. Allesamt werden sie vielen Mitmenschen ein selbstbestimmtes Leben in ihrem zu Hause ermöglichen.