Das Herbstmarktzelt füllte sich am Abend des ersten Markttages bis auf den letzten Platz. Auf den vordersten Bänken hatten schon vor Beginn der Veranstaltung Piccolos, Bambini und Minis des Eishockeyclubs Uzwil in ihren EHC- Leibchen Platz genommen. Sie warteten gespannt auf einen zu ehrenden Eishockey-Spieler. Um welchen es sich handle, wurde ihnen nicht verraten.

Engagement und Verzicht

Bis das Rätsel gelöst wurde, mussten sie sich aber noch gedulden. Yves Müller, ein Radiomitarbeiter, trat auf die Bühne und moderierte den Anlass. Als erste Rednerin kündigte er Christine Wirth an. Gute Leistungen seien das Resultat grosser Anstrengungen, begann die Uzwiler Gemeinderätin ihre Ausführungen. Die Sportler, welche im Folgenden auf die Bühne gerufen wurden, hätten das bewiesen. Auf Vieles hätten sie verzichtet und deshalb auch Erfolge erreicht. Im Sport hätten sie sich Ziele gesetzt und erreicht. Es wurden aber nicht nur Einzelkämpfer, sondern auch Teams ausgezeichnet. Gutes Teamwork sei im Sport und im Leben allgemein Voraussetzung für das Gelingen.

Sportliche Region Uzwil

«In den Gemeinde Uzwil und Oberuzwil trainieren über 40 Sportvereine», stellte Christine Wirth nicht ohne Stolz fest. Freude bekundete sie auch im Rückblick auf das Dorfduell OberUzwil gegen Jonschwil. In der unvergesslichen Sportwoche «OberUzwil bewegt» Ende Mai hätten sich ausserordentlich viele Menschen sportlich betätigt und so dazu beigetragen, dass im schweizweiten Ranking der erste Platz erreicht worden sei. Zu den Geehrten gewandt sagte Christine Wirth: «Sie tragen die Namen unserer Gemeinden in die Welt hinaus. Sie sind Botschafter unserer Gemeinden. Unsere Gratulation, unser Dank und unsere besten Wünsche für die Zukunft sind Ihnen gewiss.»

Post inside
Er wurde zwar erst am Schluss geehrt: Mathias Seger. Doch dann stand er im Mittelpunkt des Interesses.

Mathias Seeger, ein Ausnahmeathlet

Kathrin Germann, Präsidentin der IG Sport Region Uzwil, umriss kurz die aussergewöhnliche Karriere von Mathias Seger, der seine Laufbahn beim EHC Uzwil begonnen hat. Als Höhepunkte erwähnte sie unter anderem seine sechs Meistertitel, die 305 Einsätze für die Nationalmannschaft und die 1'167 Spiele in der höchsten Liga der Schweiz. Er habe das Eishockey in der Schweiz in den letzten beiden Jahrzehnten geprägt. Als Kämpfer und Teamplayer auf dem Eis sei er ein Vorbild für alle Nachwuchsspieler. Er habe sich immer mit vollem Einsatz und Leidenschaft eingesetzt. «Uzwil ist stolz auf den erfolgreichen und sympathischen Athleten», schloss Kathrin Germann ihre Ausführungen und überreichte ihm eine Ehrenurkunde.

Erfolg in wenig bekannter Disziplin

Einen Sonderpreis gab es auch für die Futsalmannschaft des FC Uzwil, die in die Nationalliga A aufgestiegen ist. Futsal ist eine wenig bekannte Form von Hallenfussball. Ein kurzer Film klärte das Publikum darüber auf.

Im weiteren Verlauf des Abends feierte der Handballclub Uzwil im Herbstmarktzelt das Jubiläum seines 50jährigen Bestehens.

Die geehrten Athletinnen und Athleten

DFC Uzwil (FC Uzwil Frauen): Juniorinnen C11.

Badmintonclub Uzwil: Elite NLA Team: Julien Scheiwiller und Tenzin Pelling.

Getu Uzwil: Lavinia Schönenberger und Ladina Bachofner.

Kunstradfahren Uzwil: Lukas Burri 1er, Lukas Burri und Fabienne Hammerschmidt 2er. Rahel Nägele, Fabienne Haas, Laura Tarneller, Ronja Zünd, Nadine Bissegger. Manser Sarah, Haas Stefanie, Martinez Joane, Unternährer Valerie, Martinez Rhea, Niedermann Selina, Schönenberger Tina, Stillhart Shana, Janina Näf.

Nippon St.Gallen (Wohnsitz Uzwil): Jana Bruggmann.

Nippon St. Gallen (Wohnsitz Oberuzwil): Carina Hildbrand.

BSV Uzwil und Umgebung: Knallfrösche (Rolf Zehender, Andi Bucher, Fabian Roth, Marco Ebneter).

LC Uzwil: Helen Zuber und Sandra Rechsteiner.

KTV Wil, Leichtathletik (Wohnsitz Uzwil) : Urs Schönenberger.