Mehrere Wilerinnen und Wiler im Nordosten der Stadt waren am Dienstag ohne fliessendes Wasser. Grund ist ein Wasserrohrbruch, der sich am Dienstagvormittag um 9.30 Uhr ereignet hat. Ein hallowil.ch-Leser berichtete von einem Springbrunnen, den es unweit der Kreuzung Konstanzerstrasse/Ulrich-Röschstrasse gegeben habe. Betroffen waren die Liegenschaften Konstanzerstrasse 73 - 95 sowie Ulrich-Röschstrasse 64 - 90, wie Philipp Gemperle von der Stadt Wil auf Anfrage von hallowil.ch mitteilte.

Für die Bewohner der Konstanzerstrasse ist es ein Déjà-vu-Erlebnis. Bereits im Mai 2018 hatte es einen Wasserrohrbruch gegeben – nur wenige Meter davon entfernt. Mehrere Hundert Bewohner waren damals ohne Wasser gewesen. Nach einer mehrstündigen Suche unter Einbezug von Spezialisten war das Leck damals gefunden worden. Es handelte sich um ein Loch in der Gussleitung.

Im Video: Augenschein vor Ort

 
Das ist die kaputte Leitung ,welche den Schaden verursachte.

Eine Sanierung der Leitungen unter der Konstanzerstrasse scheint angezeigt zu sein. Und es gibt schon konkrete Pläne. «Die Wasserleitungen auf dem Abschnitt Einmündung Fürstenlandstrasse bis Einmündung Konstanzerstrasse werden demnächst ersetzt», sagt Gemperle.