Hintergrund: Der zunehmende Rückzug der privaten Printmedien aus der lokalen Berichterstattung hat Auswirkungen für Vereine, Parteien und andere Akteure des gesellschaftlichen Lebens, schreibt die Stadt Gossau am Dienstag. Deren Anlässe und Berichte finden immer weniger Berücksichtigung in den Printmedien. Etwas besser ist die Situation für Behörden- und Verwaltungsinformationen. Vergangenes Jahr habe eine Studie des Zentrums für Demokratie Aarau und der Uni Zürich zudem nachgewiesen, dass ein Zusammenhang bestehe zwischen tiefer Wahlbeteiligung und der Intensität der Berichterstattung über die lokale Politik.

Ergänzung zu bestehenden Publikationen

Dies hat den Stadtrat Gossau veranlasst, für Gossau eine unabhängige Forumspublikation zu initiieren. Dieses Stadtmagazin soll als Online- und Printprodukt städtische Kanäle wie die Website und allfällig weitere Angebote sowie die privaten Medien ergänzen. Die Stadt will das neue Medienprodukt zu einem wesentlichen Teil mitfinanzieren, aber nicht selber herausgeben. Der finanzielle Rahmen der städtischen Beteiligung sowie die Marktsituation verlangen eine offene Ausschreibung. Der entsprechende Auftrag ist bis 9. März zur Bewerbung ausgeschrieben. (pd/red)