Der Nachfolger von Susanne Hartmann (CVP) im Wiler Stadtpräsidium heisst Hans «Fox» Mäder. Der 62-jährige CVP-Politiker setzte sich im zweiten Wahlgang gegen Dario Sulzer (SP) durch. Da Mäder gleichzeitig auch in den Stadtrat gewählt wurde, sind alle Fragen betreffend Wiler Stadtpräsidium geklärt. Mäder machte 4331 Stimmen, während auf Sulzer 2307 Stimmen entfielen. Die Wahlbeteiligung lag bei 48,7 Prozent. Somit bleibt das Wiler Stadtpräsidium bei der CVP. Die Christdemokraten besetzen dieses Amt durchgehend seit Mitte des 19. Jahrhunderts.

In einem ersten Statement sagt Hans Mäder zu hallowil.ch: «Ich bin sehr zufrieden mit diesem Ergebnis. Dass es so deutlich ausgefallen ist, kam überraschend. Es hat mir sicherlich geholfen, dass Daniel Meili nicht mehr angetreten ist als Stadtpräsident.» Hintergrund der Aussage: Jene Wähler, welche im ersten Wahlgang Daniel Meili ins Stadtpräsidium gewählt haben, dürften in der Mehrzahl nicht Dario Sulzer aus dem linken Lager unterstützt haben, sondern Hans Mäder. Die neue Herausforderung in einem ziemlich neu formierten Stadtrat nimmt Mäder «sehr gerne» an.

Post inside

Ergebnis Stadtpräsidium:
Gewählt: Hans Mäder (CVP, 4331 Stimmen)
Nicht gewählt: Dario Sulzer (SP, 2307 Stimmen)

Stadtrat: Meili verpasst Wiederwahl um 52 Stimmen

Es ist nun auch bekannt, mit welchen vier Stadträten Hans Mäder die Äbtestadt führen wird. Es sind Dario Sulzer (SP, bisher), Jigme Shitsetsang (FDP, neu), Ursula Egli (SVP, neu) und Andreas Breitenmoser (parteilos, neu). Somit schafft die SVP erstmals überhaupt den Einzug in den Wiler Stadtrat. Abgewählt wurden Bauchef Daniel Stutz (Grüne Prowil) nach vier Jahren, Schulratspräsidentin Jutta Röösli (parteilos) nach sechseinhalb Jahren im Amt und Interims-Stadtpräsident Daniel Meili nach acht Jahren im Amt. Meili verpasste die Wiederwahl hauchdünn wegen 52 Stimmen. Die Stimmbeteiligung lag bei 49,6 Prozent. Im ersten Wahlgang im September hatte kein einziger Stadtrats-Sitz besetzt werden können, da niemand das Absolute Mehr schaffte. Wer welches Departement führen wird, bestimmt der neue Stadtrat an einer konstituierenden Sitzung voraussichtlich am 9. Dezember.

Post inside

Ergebnis Stadtrat (5 Sitze):
Gewählt: Hans Mäder (CVP, neu, 4674 Stimmen), Jigme Shitsetsang (FDP, neu, 3880 Stimmen), Andreas Breitenmoser (parteilos, neu, 3807 Stimmen), Dario Sulzer (SP, bisher 3666 Stimmen), Ursula Egli (SVP, neu, 3108 Stimmen).
Abgewählt: Daniel Meili (FDP, bisher, 3056 Stimmen), Jutta Röösli (parteilos, bisher, 2731 Stimmen), Daniel Stutz (Grüne Prowil, bisher, 2400 Stimmen).

Schulrat: Nathanael Trüb als einziger Parteivertreter

Beim Schulrat waren nach dem 1. Wahlgang und der Wiederwahl von Evelyne Engeler Mohn (parteilos) und Elmar Meile (parteilos) noch zwei Sitze frei. Die Wahl geschafft haben Regula Huber (parteilos) und Nathanael Trüb (SVP). Somit ist Trüb der einzige Parteivertreter in diesem Gremium.

Post inside

Ergebnis Schulrat (2 freie Sitze):
Gewählt: Regula Huber (parteilos, neu 2777 Stimmen), Nathanael Trüb (SVP, neu, 2540 Stimmen).
Nicht gewählt: Daniel  Schläpfer (Grüne Prowil, neu, 2393 Stimmen), Albertina Palushi-Bullakaj (SP, neu, 1930 Stimmen), Donata D'Augello-Iona (parteilos, neu, 1324 Stimmen).

Erfolg für SVP, Dämpfer für Grüne Prowil

Alles in allem ist es ein erfolgreicher Tag für die SVP, welche erstmals den Einzug in den Wiler Stadtrat schaffte und neu auch im Schulrat vertreten ist. «Das ist ein überragendes Ergebnis, ein Triumph. Wir hätten es uns nicht besser vorstellen können», sagt SVP Fraktionspräsident Benjamin Büsser. Dafür müssen die Grünen Prowil eine bittere Pille schlucken. Ihr Stadtrat Daniel Stutz wurde abgewählt und Daniel Schläpfer verpasste den Einzug in den Schulrat. Das Ergebnis zeigt aber vor allem eines: Die Wilerinnen und Wiler wünschen eine Veränderung, welche sie nun bekommen.

hallowil.ch holt Statements von Gewinnern und Verlierern ein und wird diese noch heute Sonntag hier veröffentlichen.