An einem Juli-Morgen um zehn Uhr paddelten Normen Weber (D), Manuel Lauble (D), Christian Taucher (AT) und Peter Mülhauser (CH) los, um Dario Aemiseggers bisherigen Rekord der doppelten Bodensee-Überquerung zu schlagen.

Bei schönstem Wetter ging am Morgen des 30. Juli in Romanshorn die Stand-up-Paddle-Challenge auf dem Bodensee los. Die vier internationalen Spitzenpaddler Peter Mülhauser (CH), Normen Weber (D), Manuel Lauble (D) und Christian Taucher (AT) paddelten von Romanshorn nach Friedrichshafen und wieder zurück nach Rorschach. Bereits beim Etappenziel lag Normen Weber vorne. Er konnte seinen Vorsprung beibehalten und ist in 03:23:12 ins Ziel gefahren. Dicht gefolgt von seinem deutschen Landsmann Manuel Lauble und dem Österreicher Christian Taucher. Als Vierter traf der Schweizer Peter Muelhauser aus Berlingen als einziger Nicht-Profi in Rorschach ein.

Die neuen Rekordzeiten liegen alle unter vier Stunden:

  • Normen Weber 03:23:12
  • Manuel Lauble 03:26:00
  • Christian Taucher 03:26:59
  • Peter Muelhauser 03:32:27

«Fast 32 Kilometer am Stück zu fahren zehrt einfach an den Kräften» meinte der Sieger Normen Weber. «In den nächsten Stunden kann man dann realisieren, was man da geleistet hat.» Die Profisportler absolvieren während internationalen SUP-Rennen normalerweise kürzere Strecken. Insofern war die doppelte Bodensee-Überquerung auch für sie eine Herausforderung, welche aber alle bravourös gemeistert haben.

Der bisherige Rekordinhaber Dario Aemisegger, der einst in Wil gewohnt hat, gratuliert: «Jetzt ist die Ära der Spitzenpaddler angebrochen.» Er hat als Pionier die ersten Rekorde auf dem Bodensee erstellt.