Nach einem Informationsanlass im November 2021 für die Anwohnerinnen und Anwohner wurde das öffentliche Mitwirkungsverfahren durchgeführt. Die eingegangene Rückmeldung wurde in den Planunterlagen berücksichtigt. Nun folgt das zweite öffentliche Mitwirkungsverfahren.

In einem ersten Schritt wurde Anfang November 2021 die Bevölkerung von Oberglatt und Burgau an einem Informationsanlass über die Entwürfe des Teilzonenplans und des Sondernutzungsplans Schändrich Nord informiert. Die Verantwortlichen der Flawiler Firma Brunner Umweltservice AG stellten im Anschluss das beabsichtigte Bauvorhaben vor. Die Grundstücke Nummern 1079 und 1080 mit einer Fläche von insgesamt rund 10'000 m2 liegen zwischen Oberglatt und Burgau, zwischen Bahndamm und Wald. Sie sollen für einen Neubau der Brunner Umweltservice AG eingezont werden. 

Die rund eine Hektare umfassende Fläche ist im kantonalen Richtplan bereits als «Siedlungsgebiet» bezeichnet und im kommunalen Richtplan als «Gewerbe-Industriegebiet» vorgesehen. Mit der angestrebten Einzonung der beiden Grundstücke – die Parzelle Nummer 1080 mit gut 9000 m2 befindet sich im Eigentum der Gemeinde – können die Lastwagenfahrten im Zentrum von Flawil reduziert werden. Ebenso wird der Betrieb der alteingesessenen Flawiler Firma gestärkt. 

Die am Informationsanlass eingebrachten Anliegen der Anwohnerinnen und Anwohner wurden in den Planunterlagen berücksichtigt. Danach hat der Gemeinderat den Teilzonenplan und den Sondernutzungsplan Schändrich Nord genehmigt und für das öffentliche Mitwirkungsverfahren freigegeben. Innerhalb der gesetzten Frist ist eine Stellungnahme eingegangen. Der Rat hat diese ausgewertet, beantwortet und die Planunterlagen nochmals angepasst. Zudem wurde das Ergebnis der kantonalen Vorprüfung berücksichtigt.

Kompensation der Fruchtfolgeflächen

Aufgrund der kantonalen Vorprüfung hat der Gemeinderat ein bodenkundliches Gutachten zur Kompensation der Fruchtfolgeflächen (FFF) in Auftrag gegeben. Grosse Teile des Plangebiets werden heute als Fruchtfolgefläche bezeichnet. Mit der Erstellung der Gewerbehalle und des Lagerplatzes wird eine Fläche von 6335 m2 Fruchtfolgefläche beansprucht. Den Vorgaben des Kantons St.Gallen entsprechend wird der Verlust von Fruchtfolgefläche auf dem südlich der Bahnlinie gelegenen Grundstück Nummer 1106 vollumfänglich kompensiert.

Unterlagen liegen auf

Der Gemeinderat hat den Teilzonenplan und den Sondernutzungsplan Schändrich Nord genehmigt und für das zweite öffentliche Mitwirkungsverfahren freigegeben. Die Dokumente liegen im Gemeindehaus Flawil, Bahnhofstrasse 6, im 3. Stock beim Anschlagbrett des Geschäftsfelds Bau und Infrastruktur auf. Die Planunterlagen sind auch auf der Website www.flawil.ch unter der Rubrik «Aktuelles → Vernehmlassungen» (Link E-Mitwirkung) zu finden. Das öffentliche Mitwirkungsverfahren dauert bis 19. Dezember 2022.