Der neue Wiler Team-Captain Elia Schmid hat das Ziel vor dem Start in die neue NLA-Saison unmissverständlich vorgegeben: Nichts anderes als der Meisertitel soll es sein. Die ersten beiden Schritte dazu sind schon einmal gemacht. Gegen Bulle, den Aufsteiger, liessen die Wiler wie erwartet nichts anbrennen. Es passierte das, was eher selten vorkommt: Nach den ersten sechs Einzeln war die Entscheidung bereits gefallen und nicht einmal mehr das Doppel musste gespielt werden. Zwar tat sich Christian Hotz zu Beginn gegen den um zwei Stufen tiefer klassierten Andy Perroud schwer und musste einen 1:2-Satzrückstand wettmachen. Er siegte aber schliesslich mit 3:2. Ansonsten gaben die Äbtestädter nur noch einen weiteren Satz ab und siegten schliesslich souverän mit 6:0.

Neuzuzug Perman gewinnt alle vier Einzel

Schon aussagekräftiger war die Sonntags-Partie gegen Lugano, obwohl die Tessiner am Vortag eine 1:6-Klatsche in Neuhausen bezogen hatten. Da beide Teams mit zwei Vertretern der Kategorie A20 und einem A19-Spieler antraten, durfte eine ausgeglichene Partie erwartet werden. Doch die Wiler legten los wie die Feuerwehr und führten nach den ersten vier Einzeln mit 4:0 und vor dem Doppel mit 5:1. Zwar ging dieses glatt in 0:3-Sätzen verloren. Doch just danach machte Schmid mit einem Fünfsatz-Sieg gegen Simone Spinicchia alles klar und den Sack zu: 6:2 für den TTC Wil.

Die Äbtestädter setzten an beiden Tagen auf ihren neuen Schweden Oscar Perman. Am Samstag verlor er in seinen beiden Einzeln keinen Satz. Am Sonntag gab es einen Fünfsatz-Sieg gegen Spinicchia und einen Forfait-Erfolg gegen Csaba Molnar. Auch im Doppel, das wie erwähnt deutlich verloren ging, stand der Schwede an der Platte.

Resultate, NLA, 1. + 2. Runde:
1. Runde:
Wil – Bulle 6:0
Meyrin – Lancy 6:3
Neuhausen – Lugano 6:1
Veyrier – Muttenz 2:6

2. Runde:
Wil – Lugano 6:2
Meyrin – Muttenz 2:6
Neuhausen- Bulle 6:0
Veryrier – Lancy 5:5

Rangliste:
1. Neuhausen 2/4. 2. Wil 2/4. 3. Muttenz 2/4. 4. Meyrin 2/2. 5. Lancy 2/1. 6. Veyrier 2/1. 7. Lugano 2/0. 8. Bulle 2/0.

Nächste Spiele (3. + 4. Runde):
Samstag, 26. Oktober (3. Runde): Meyrin – Wil (14.00 Uhr), Lugano – Lancy (14.00 Uhr), Bulle – Muttenz (15.00 Uhr), Veyrier – Neuhausen (15.00 Uhr).
Sonntag, 27. Oktober (4. Runde): Lancy – Bulle (14.00 Uhr), Lugano – Muttenz (14.00 Uhr), Meyrin – Neuhausen (14.00 Uhr), Veyrier – Wil (14.30 Uhr).