Die Personalkommission der Stadt Wil hat Stefan Chiozza per 1. März 2018 zum Leiter Bildung ernannt. Der gelernte Lehrer und ehemalige St. Galler Kantons- und Gemeinderat bringt für die neu geschaffene Stelle umfangreiche Berufserfahrungen im Bildungsbereich und in Führungsfunktionen mit.Das Departement Bildung und Sport unter der Leitung von Stadträtin Jutta Röösli startet erstmals mit einem Leiter Bildung, dessen Stelle das Parlament im Frühjahr bewilligt hat. Der nun gewählte Leiter Bildung will sich mit seiner breiten Erfahrung für gute, innovative Schulen einsetzen, wie er es zu seiner Wahl formuliert.

Aus dem Appenzellischen nach Wil
Der gebürtige Schaffhauser mit Jahrgang 1955 ist Vater eines erwachsenen Sohnes und lebt mit seiner Partnerin in Speicher AR und St.Gallen.

Aktuell leitet Stefan Chiozza die Fachstellen Schulqualität, Schulevaluation und Schulinformatik im Departement Bildung und Kultur des Kantons Appenzell Ausserrhoden.

Breit abgestützte Erfahrungen
Nach dem Lehrerseminar und seinem Karrierestart als Sonderklassenlehrer in Steinach bildete sich Chiozza vielfältig weiter, so etwa in Sozialmanagement, professioneller Prävention und Projektmanagement sowie in Schulführung, -entwicklung, -evaluation und -aufsicht.

Der gelernte Primar- und Reallehrer bringt immense Praxiserfahrungen mit: In seiner beruflichen Laufbahn konnte er das Zentrum für Prävention und Gesundheitsförderung ZEPRA Kanton St.Gallen aufbauen und leiten, war Geschäftsführer des Schweizerischen Bunds für Elternbildung sowie Bezirksstellenleiter von pro Juventute St.Gallen. Bekannt wurde Stefan Chiozza auch als erster grüner Parlamentarier in St.Gallen. Politisch tätig ist er heute nicht mehr.

Meht Gewicht für die Bildung
Mit der neu geschaffenen Stelle des Leiters Bildung verleiht die Stadt Wil der Bildung mehr Gewicht. «Mein Ziel sind gute, innovative Schulen», sagt Chiozza. «Mit Vollgas möchte ich die neue Stelle aufbauen und dabei meine jahrzehntelange Praxiserfahrung in Grundlagen, Abläufe und Konzepte einfliessen lassen.»

Da das Parlament die neue Stelle des Leiters Bildung unter der Auflage einer Pensenreduktion im Kader bewilligt hat, werden Stefan Chiozza und Andreas Bösch, Leiter Pädagogik, ihre 200 Stellenprozente auf den 1. Januar 2019 auf 170% reduzieren.

Der Stadtrat wünscht Stefan Chiozza bereits jetzt einen guten Start sowie viel Freude bei der Ausübung seiner neuen vielfältigen und herausfordernden Tätigkeit.

Marc Bilger wird neuer Departementssekretär Soziales, Jugend und Alter der Stadt Wil
Marc Bilger startet am 15. Februar 2018 bei der Stadt Wil als Departementssekretär Soziales, Jugend und Alter. Der 44-jährige Vater von fünf Kindern wuchs im Hinterthurgau auf und wohnt mit seiner Familie heute in Fischingen TG. Bei der Stadt Bülach ZH ist er zurzeit als Leiter Sozialhilfe und Arbeitsintegration tätig.

An der Fachhochschule St.Gallen studierte Marc Bilger Sozialpädagogik. Neben Weiterbildungen in den Bereich Führung, Krisenintervention und Betriebswirtschaft absolvierte Marc Bilger die Masterausbildung in Sozialmanagement und einen CAS in Sozialhilferecht. Neben seiner theoretischen Ausbildung bringt der gelernte Schreiner die gewünschte mehrjährige Praxiserfahrung mit: Die stationäre Kinder- und Jugendarbeit ist ihm ebenso vertraut wie die Arbeit mit Erwachsenen mit besonderen Bedürfnissen und solchen aus verschiedenen Kulturen.

Marc Bilger verbrachte vierzehn seiner Berufsjahre an der Förderschule Fischingen, wo er als Betreuer in einer Aussenwohngruppe und danach als Sozialpädagoge und Mitinitiator eines Wohnschulprojektes, das er während mehreren Jahren als Teamleiter führte, tätig war. Durch seine Tätigkeit bei der Stadt Bülach kennt er die Prozesse und Besonderheiten der öffentlichen Verwaltung.

Über sich selber sagt Marc Bilger: «Ich begegne der Lebenssituation anderer Menschen mit Empathie. Dabei bewahre ich die nötige Distanz, um Probleme und Lösungen zu erkennen.» In seiner neuen Funktion möchte Marc Bilger auf Bewährtes setzen und gemeinsam mit der Belegschaft das Departement mit seinen vielfältigen Themen weiterentwickeln.

Bleibt neben Familie und Arbeit Zeit, ist der engagierte Sportschütze und Präsident der Schützengesellschaft Fischingen mit dem Motorrad unterwegs oder geniesst gesellige Abende bei einem Jass.

Wir wünschen Marc Bilger bereits jetzt einen guten Start und viel Freude bei der Ausübung seiner neuen vielfältigen und herausfordernden Tätigkeit.