Als wären die Wartezeiten für gewisse Reisende seit dem Fahrplanwechsel im Dezember nicht schon lange genug geworden, musste am Mittwochnachmittag am Bahnhof Wil auch noch ein Total-Ausfall hingenommen werden – während 30 Minuten. Um 15.15 Uhr legte eine klassische Stellwerkstörung den Betrieb lahm, wie SBB-Sprecher Raffael Hirt eine Anfrage von hallowil.ch bestätigt. Ein defekter Achsenzähler oder Gleis-Frei-Melder waren der Grund dafür. Letzterer sorgt dafür, dass sich nicht mehr als ein Zug auf dem gleichen Gleis befindet. «Das System muss funktionieren, damit wir die Sicherheit garantieren können», sagt Hirt.

Der Total-Ausfall dauerte 30 Minuten. Danach musste rund eine Stunde noch mit Verspätungen gerechnet werden, bis sich die Normalität wieder einstellte – rechtzeitig auf die abendliche Rush-Hour.