In den beiden Pfarreien Niederhelfenschwil/Zuckenriet und Lenggenwil pflegen seit Jahren die Jungwacht- und Jublakinder den alten Brauch des Sternsingens. Am Fest „Erscheinung des Herrn“ besuchten zahlreiche Familien den Gottesdienst, bei dem die jungen Sternsinger der drei Dörfer zu ihrer Aussendung gesegnet wurden. Mit den Seelsorgern Pfarrer Bernhard Sohmer und Diakon Primo Grelli sowie einem Ministrantenteam zogen über 30 bunt gekleidete Sternsinger und Sternträger in das weihnächtlich geschmückte Gotteshaus ein, von festlicher Orgelmusik begleitet. Sie wurden im Rahmen des Sonntagsgottesdienstes in Niederhelfenschwil ausgesandt. Wenn die drei Könige in Begleitung von Sternträgern in den nächsten sechs Tagen die Weihnachtsbotschaft in die Häuser bringen, nehmen sie Spenden entgegen. Diese sind bestimmt für die Sternsinger-Aktion der „Missio“ zu Gunsten von peruanischen Kindern mit Behinderung, die in grosser Armut und schwierigen Verhältnissen leben.


Grosse Freude empfunden

Pfarrer Bernhard Sohmer feierte in der barocken Johanneskirche die Eucharistie, assistiert von Diakon Primo Grelli. Dieser wies auf die Bedeutung des Dreikönigstages hin, der in der katholischen Kirche auch als Hochfest „Erscheinung des Herrn“ gefeiert wird. Er machte sich Gedanken über die Botschaft, welche die Geschichte der heiligen drei Könige aufzeige. Die Geburt Jesu sei ein Zeichen der Liebe Gottes. Die Sterndeuter aus dem Orient seien auf der Suche nach dem Jesuskind durch den Stern nach Betlehem geführt worden. Mit ihren Gaben hätten sie ihre Ehrerbietung bezeugt und seien als Beschenkte und Boten des Lichts in eine dunkle Welt zurückgegangen. Der Seelsorger vertiefte im Dialog mit den Kindern seine Gedanken zu den Erfahrungen der drei Könige. Sie hätten bei der Begegnung grosse Freude empfunden.


Segen weitergeben

Die Lesung des Tages werfe ein Licht auf die Liebe, Freude und Frieden, welche das Jesuskind ausstrahle. Diese Botschaft berühre, sei für alle bestimmt und solle die Herzen aller Menschen öffnen. „Ihr Sternsinger könnt diese Liebe und den Segen Gottes weitergeben, wenn ihr in den nächsten Tagen in euren Dörfern die Familien besucht“, wandte sich Primo Grelli an die Kinder. Die diesjährige Sternsinger-Aktion von „Misso“ unterstütze behinderte Kinder im südamerikanischen Staat Peru. Die Sternsinger setzen mit dem Besuch der Familien auch ein Zeichen der Solidarität, wenn sie Spenden für diese benachteiligten Kinder erbitten.