Der öffentliche Verkehr ist ein Massentransportmittel, ausgerichtet auf Massenbedürfnisse. Hat eine Linie zu wenige Fahrgäste, droht ihr das Aus. Und so ist auch erklärbar, dass nicht Jede und Jeder den öffentlichen Verkehr vor der Haustüre hat, dass der Weg zur nächsten Haltestelle auch in den Dörfern Uzwil und Niederuzwil schon mal länger ist.

Wer sich entscheidet, auf dem Land zu wohnen, verzichtet auf die Vorzüge des urbanen Lebens. Dazu gehört auch ein dichteres Netz des öffentlichen Verkehrs. Der Blick auf die sieben Dörfer Uzwils zeigt zwei weisse Flecken. Die beiden ländlichen Dörfer Stolzenberg mit 80 und Niederstetten mit 150 Einwohnerinnen und Einwohnern haben kein Angebot des öffentlichen Verkehrs. Mit diesen Einwohnerzahlen hätten die Dörfer nur dann ein öV-Angebot, wenn dort sowieso grad eine Linie durchführt. Oberstetten etwa profitiert davon, dass für den gestrichenen Bahnhalt in Algetshausen-Henau eine neue Buslinie als Bahnersatz entstand und ihr Weg durchs Dorf führt.

Alternative Ruftaxi

Stolzenberg und Niederstetten werden auch künftig nicht an den öffentlichen Verkehr angeschlossen. Und trotzdem ergibt sich für die Bewohnerinnen und Bewohner der beiden Dörfer und ihre Besucherinnen und Besucher ab dem 1. Juni mit dem Ruftaxi eine neue Möglichkeit. Eigentlich ein normales Taxiangebot, die Gemeinde subventioniert aber gewisse Fahrten. Konkret: Die Taxis der beiden Taxiunternehmen Toscanelli und Blitztaxi, welche üblicherweise ab dem Uzwiler Bahnhof ihre Dienste anbieten, stellen das Angebot sicher.

Post inside
Auch in Niederstetten fehlt die Anbindung an den öffentlichen Verkehr.

Die Gemeinde vergünstigt die Taxifahrten ab dem Bahnhof Uzwil oder den Gemeindehäusern Uzwil und Oberuzwil nach Niederstetten und Stolzenberg oder umgekehrt. Ein- und Auslad von Fahrgästen auf der Strecke ist nicht möglich. Der Fahrpreis gilt pro Fahrt und ist deshalb mit zwei oder mehreren Fahrgästen gleich teuer.

Taxis haben keinen Fahrplan. Sie arbeiten ihre Fahrten nach dem Reservationszeitpunkt ab. Das gilt auch für die Nutzerinnen und Nutzer des Ruftaxis. Sie werden nicht bevorzugt behandelt. Das Ruftaxi ist kein öffentlicher Verkehr. Es ist nicht für regelmässige Fahrten wie den täglichen Arbeitsweg gedacht. (gk/red)