SGHV-Präsident Hans Peter Hug und Bereichsleiterin Wohnen ambulant des SGHV, Anita Eichmann, nahmen den Erlös des Suppentages der Evangelischen Kirchgemeinde Wil von 2418 Franken durch Diakonin Ursula Möck Zuber entgegen. Mit dem Geld werden die Angebote der Wohnbegleitung und der Psychiatrischen Spitex des SGHV mit Sitz in Wil unterstützt.

Begleitung bei der Alltagsbewältigung

Die Wohnbegleitung und die Psychiatrische Spitex des St.Gallischen Hilfsvereins richten sich an Menschen, die in ihrer eigenen Wohnung leben. Fachpersonen des SGHV begleiten sie individuell und bedarfsorientiert.

Diese Begleitung unterstützt die Klienten in der Alltagsbewältigung und hilft ihnen, ihren persönlichen Lebensstil zu finden und zu erhalten. Dazu gehören unter anderem der Aufbau beziehungsweise die Reaktivierung eines tragfähigen Beziehungsnetzes, eine individuelle, sinnvolle Freizeitgestaltung sowie die Schaffung einer befriedigenden beruflichen Situation und Tagesstruktur.

Unterstützung in der Bewältigung von Krisen

Nach einer ersten Abklärung unterstützen und begleiten die Mitarbeitenden des SGHV Klienten in den Aktivitäten des täglichen Lebens. Fachpersonen arbeiten gemeinsam mit ihnen an lebenspraktischen Fähigkeiten und planen und evaluieren Massnahmen für eine sinnvolle Tages- und Wochenstruktur.

Die Psychiatrische Spitex unterstützt im Umgang mit Gefühlen, Wahrnehmungen und Verhaltensweisen, die im Zusammenhang mit dem Alltag oder einer Krise zu bewältigen sind. Gemeinsam wird an der Wiederherstellung, Erhaltung und Förderung sozialer Kontakte sowie einer für sie angepassten Freizeitgestaltung gearbeitet.

Für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung

Der SGHV bietet eine breite Palette von Angeboten für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung. Wichtigstes Ziel: Betroffene bei der Entwicklung neuer Perspektiven zu unterstützen.

Der SGHV ist ein sicherer Bezugspunkt zwischen Klinikaufenthalt und langfristigem Setting, seine Angebote sind niederschwellig und massgeschneidert und im Kanton St.Gallen lokalisiert. Er bietet kollektives Wohnen (Wohngemeinschaft Ahorn), ambulantes Wohnen (Wohnbegleitung und Psychiatrische Spitex) und Tagesstruktur in den Tageszentren Toggenburg und Ahorn sowie finanzielle Unterstützung zugunsten betroffener Einzelpersonen. (pd)