Die Ziele der SVP Kreis Wil im Hinblick auf die Erneuerungswahlen im Kantonsrat, die am 8. März 2020 stattfinden, sind klar: Die sechs Sitze halten und «wenn möglich einen neuen Sitz dazugewinnen», sagt Wahlkampfleiter Marco Baumann. Roland Rino Büchel, St. Galler Nationalrat und Ständeratskandidat, geht in seiner Inputrede sogar weiter: «Wir müssen unseren Auftritt korrigieren.» Damit meint Büchel die Nationalratswahlen, die Ende Oktober stattgefunden haben und bei denen die SVP massiv verloren hat. Jetzt sei der Zeitpunkt gekommen, das Ruder umzureissen und die Stimmbürger wieder für die SVP zu gewinnen.

Die sechs Sitze halten zu können, sieht das Wahlkampfkomitee als realistisch – denn alle bisherigen Kantonsräte treten wieder zur Wahl an. Das sind: Bruno Dudli aus Oberbüren, der Transportversicherer und Präsident der SVP Kreis Wil ist. Der Wiler Stadtparlamentarier Erwin Böhi. Peter Haag aus Schwarzenbach – er ist Schulleiter der Musikschule Toggenburg. Der Degersheimer Landwirt Karl Schweizer. Ursula Egli – Wiler Stadtparlamentarierin, Bäuerin und Wirtschaftsfachfrau aus Rossrüti. Und der selbständige Kundenmaurer Damian Gahlinger aus Niederhelfenschwil. Die SVP Kreis Wil hat es geschafft eine 18er-Liste zusammenzustellen mit 16 Männern und zwei Frauen aus den Gemeinden Wil, Oberbüren, Schwarzenbach/Jonschwil, Degersheim, Rossrüti, Niederhelfenschwil, Niderbüren, Niederuzwil und Flawil. Alleine aus Wil kommen vier Kandidaten. 

Eine Liste, 18 Kandidaten

In den Kantonrats-Wahlkampf für die SVP Kreis Wil steigen ein: Bruno Dudli (bisher), Erwin Böhi (bisher), Peter Haag (bisher), Karl Schweizer (bisher), Ursula Egli (bisher), Damian Gahlinger (bisher), Marco Baumann, Pascal Frommenwiler, Patrik Lerch, Roger Lindenmann, Stefan Salch, Richard Baumann, Beni Büsser, Thomas Duss, Werner Giger, Heidina Jordi, Christian Kamber und Marc Schönenberger.

«Wir haben uns bemüht Kandidaten, aus möglichst allen Gemeinden unseres Wahlkreises zu finden», sagt Bruno Näf, der den ganzen Abend moderiert. Auch habe das Wahlkampf-Komitee bewusst Kandidaten mit unterschiedlichen beruflichen sowie politischen Erfahrungen für eine Kandidatur gewinnen wollen.

«Ich selbst habe nie Werbung für meine Kandidaturen gemacht», sagt Büchel vor den 29 anwesenden Mitgliedern der SVP Kreis Wil, «und ich bitte euch, übertreibt es mit dieser nicht.» Mit ehrlicher und kontinuierlichen Arbeit komme man viel weiter. Und noch etwas legt Büchel den bisherigen und neuen Kandidaten ans Herz: «Um erfolgreich zu sein, müsst ihr vor allem als Team zusammenhalten.» Dann könne die SVP wieder zulegen und Erfolge feiern. Als beispielhaftes Vorbild nennt Büchel Kantonsrätin Egli, «Sie hat mich in der letzten Kampfwahl mit ihrer Art beeindruckt.» Mit Bodenständigkeit und Ehrlichkeit – «diese Werte steht ganz klar für die SVP.» Büchel macht den Kandidaten auch Mut: «Wenn es beim ersten Mal nicht klappt, dann wird es ein anderes Mal bestimmt.»