Da coronabedingt ein normaler Trainingsbetrieb in Zürich nicht möglich ist, weichen die Weltstars, aus neun Ländern, in die Äbtestadt aus. Die hervorragende Infrastruktur und die Nähe zu Zürich, spielt den Profiturnerinnen und Profiturnern regelrecht in die Hände. Unter anderem genossen auch die aktuelle Mehrkampf-Weltmeisterin Angelina Melnikova (RUS), oder ihr Landsmann und Olympiamedaillengewinner Nikita Nagorny das Gastrecht hier. Diese spezielle Situation kommt auch den hiesigen Kunstturnern zu Gute. Sie trainierten am Freitagnachmittag gleichzeitig in der Sportarena und kamen so ganz nah an ihre Vorbilder aus der internationalen Kunstturnszene heran. Der Swiss Cup findet morgen Sonntag, 7. November, im Zürcher Hallenstadion statt. Zweierteams aus Frankreich, Italien, Ukraine, Deutschland, Türkei, Österreich, Russland und zwei Duos aus der Schweiz, turnen um Ruhm und Ehre. Ihren finalen Schliff, holten sie sich dabei in einer der besten Kunstturnhallen der Schweiz, in Will. Man darf gespannt sein, wie sich diese Begebenheit auf die Resultate morgen auswirken.