Dienstagnachmittag, Turnhalle Blumenau. Naomi (10), Elin (8) und Marlin (9), alle aus Eschlikon, spielen Rennauto. Dazu benötigen sie lediglich eine Turnmatte, den Bauteil eines Schwedenkastens und ein Seil. Los geht die Fahrt, aber nicht weit, die Kurve wurde zu eng geschnitten, das Auto kippt; grosses Gelächter. Auch Bettina Ledergerber, Leiterin der Tagesbetreuung, lacht mit, hat jedoch stets ein Auge auf die Spielweisen der Kinder. «Sicherheit geht immer vor», sagt sie und weist die drei Kinder darauf hin, langsam Feierabend zu machen und ihr Automobil zu versorgen.

Post inside
Bettina Ledergerber ist Leiterin der, seit einigen Monaten im Angebot stehenden, neuen familienergänzenden Tagesbetreuung, in Eschlikon.


«Also eigentlich ist alles super»

Was aber erfreut die Kinder am Angebot der Tagesbetreuung am Meisten? Naomi sagt ohne lange zu überlegen, «turnen». Marlin ergänzt mit «spielen» und Elina sagt «zusammen Mittagessen». Und Letztgenanntes bietet dann doch etwas zum Schmunzeln. Denn alle drei betonen, dass das Essen in der Tagesbetreuung manchmal besser sei als zu Hause. Auch Wünsche für die nahe Zukunft hegen die drei. «Cool wäre, wenn wir an Nachmittagen vielleicht einmal die Spielschüür in Niederstetten, ein Schwimmbad, oder einen Kletterpark besuchen könnten.» Tatsächlich ist die Tagesbetreuung auch an den schulfreien Mittwochnachmittagen offen und bietet so eine Möglichkeit für solche Ausflüge. Von Montag bis Freitag, 11:45 Uhr bis 18:00 Uhr und im Sommer gar schon ab 06:30 Uhr bis zu den individuellen ersten Schullektionen, stossen Wallenwiler und Eschliker Kinder und Jugendliche auf offene Türen am Haldenweg. Bettina Ledergerber erklärt, dass für den Mittagstisch 36 Plätze angeboten werden, «und in der Tagesbetreuung, in welcher wir unter anderem auch mal Hausaufgaben lösen, basteln, turnen, oder in die Natur hinaus gehen, haben wir 26 Plätze.»


Bestnote für das Gesamtpaket

Nimmt man vor Ort ein Augenschein, wenn am Meisten läuft, also zur Mittagszeit, dann fällt die ungemein gute Laune der Kinder auf. Man spürt, sie fühlen sich wohl und geborgen. Bestätigen kann das der zwölfjährige Sanjeev aus Eschlikon. «Heute Mittag gabs Chicken Nuggets, danach fing ich an mit einem Würfel zu spielen, ehe wir am Töggelikasten ein Fussballmatch spielten. Mir gefällt es supergut und ich bin froh, kann ich meine Mittage hier mit Gspänlis verbringen.»

Post inside
Bettina Ledergerber ist mit Leib und Seele als Betreuerin dabei. Für Kinder-Anliegen aller Art hat sie offene Ohren und oft auch viel Geduld.