Die Fans der Oberkrainermusik haben dem Gorenjski Quintett nicht nur einfach zugehört, sondern sie haben mitgesungen, mitgeklatscht und vor allem dazu getanzt. Und dies freut Bruno Senn. Er ist es, der hinter diesem Anlass steht. Seine Motivation ist, die Musik. Eine weitere Motivationsspritze ist seine Freude, einen Anlass zu organisieren und damit den Menschen im Dorf eine Freude zu bereiten. Früher habe es in Rickenbach einen ökumenischen Gottesdienst gegeben. Und nach diesem sei man zusammengesessen bei einer «Brötlete». Dann sei dies verloren gegangen und er habe nach einem Ersatz gesucht. Heute trifft man sich zum Familiengottesdienst in der Kirche und besucht anschliessend den Frühschoppen in der Mehrzweckhalle. «Gewinn wollen wir keinen erzielen. Es ist mir einzig ein Anliegen, dass dieser Tag finanziell aufgeht. Wenn dann noch ein feines Nachtessen für die rund 20 Helfer drin liegt, ist es ideal verlaufen», sagt Senn.

Eigentlich hätte man annehmen können, dass das Wetter am Sonntag die Menschen nach draussen locken würde. Trotzdem haben sich rund 350 Personen das Konzert der sieben Musikanten aus Slowenien nicht entgehen lassen. Die Halle war bis auf den letzten Platz gefüllt. (pd)