Die Nachfrage nach strombetriebenen Fahrzeugen steigt in der ganzen Schweiz laufend an. «Diesen Trend spüren auch die TBW», heisst es in einer Medienmitteilung der Stadt Wil. Einerseits habe die Nachfrage nach privaten Elektro-Ladestationen zugenommen. «Andererseits werden die öffentlichen Ladestationen in der Region rege genutzt.» Inzwischen haben die E-Mobilisten an neun öffentlichen Ladestationen in der Stadt die Möglichkeit, ihr Fahrzeug zu laden. «Aktuell haben wir rund 150 Ladungen pro Monat – eine beachtliche Zahl, auf die wir stolz sind», wird Christoph Strassmann, Leiter Markt und Kunden, in der Mitteilung zitiert.

Aufgrund der grossen Nachfrage nahmen die TBW per Ende November auf dem öffentlichen Parkplatz an der Mattstrasse beim Rössli-Kreisel die erste Schnell-Ladestation in Betrieb. «Damit hat die Stadt Wil eine Lademöglichkeit für Kurzaufenthalter realisiert, denn die neue Ladestation kann die Batterien der E-Fahrzeuge innerhalb einer Stunde laden» wird in der Mitteilung informiert.

Das Tanken an den öffentlichen Ladestationen ist für TBW-Kunden weiterhin kostenlos. Laut der Medienmitteilung können diese Kunden mit dem Netzwerk Ost-Mobil zudem von weiteren Dienstleistungen im Bereich der Elektromobilität profitieren. Bei Ost-Mobil handelt es sich um ein partnerschaftliches Netzwerk, das von den St. Galler Stadtwerken ins Leben gerufen wurde. Nach Angaben der Stadt Wil ebnet dieses Netzwerk den Weg für eine umweltverträgliche Mobilität in der Ostschweiz. (pd)

Weitere Infos unter: www.ost-mobil.ch