«Schade regnet es nicht, das fände ich eigentlich grad noch cool.» Mit seiner Meinung stand Maximilian Stauffacher aus Aadorf ziemlich alleine da. Denn die meisten genossen diesen weiteren schönen Sommersonntag. «Mein Ziel ist es, das Podest zu erreichen, oder gar den Sieg zu erringen. Die Konkurrenz schläft jedoch nicht. Ich gebe einfach mein Bestes», sagte der Zehnjährige kurz vor dem Start. Und etwas nervös sei er, «aber das legt sich dann schon, sobald der Startschuss erfolgt», so der Hobbyläufer und Fussballer, der zum ersten Mal mit dabei war. Schon auf drei Starts kann der gerade einmal sechsjährige einheimische Remo Schönholzer zurückblicken. In der Kategorie „Pfüüderi“ konnte er einmal mehr auf die Hilfe seiner Mutter zählen. Sie unterstützte ihn in seinem Unterfangen «Podestplatz». 

Jubiläumsanlass im Fokus
Die Feuertaufe als OK-Präsident hat Roland Lehner mit Bravour bestanden. Ruhig und abgeklärt gab er die Startintervalle via Megaphon an die Läufer weiter und fand zwischendurch Zeit, um kleinere und grössere Probleme zu lösen. «Es freut uns, einen neuen Teilnehmerrekord bekannt geben zu dürfen. Im Schnitt nahmen in den vergangenen Jahren stets um die 160 bis 180 Läufer teil. Jetzt haben wir knapp 200. Das ist ein toller Erfolg, auch im Hinblick auf die Jubiläumsausgabe im kommenden Jahr.»

Dahingehend versprach er, dass sich das OK für die folgende Durchführung einiges einfallen lassen wird. «Dank der guten Zusammenarbeit mit den Sponsoren, den Landbesitzern und unseren Helfern wird es nächstes Jahr einen speziellen 30. Braunauerlauf geben.»