Zwar liess das Wetter am Samstag in Bazenheid wahrlich zu wünschen übrig, doch kümmerte dies viele Bewohnerinnen und Bewohner des Tertianum Rosenau für einmal wenig - denn die Tatsache, dass sie diesen festlichen Tag zusammen mit Freunden und Familienangehörige begehen durften, entschädigte für vieles.

Gute Stimmung, feine Desserts

Natürlich wurden nach wie vor die geltenden Hygiene- und Sicherheitsmassnahmen eingehalten – und doch wehte ein Geist der Zuversicht und Freude durch die Reihen der Gäste, welche sich am frühen Samstagnachmittag zu Kaffee und Kuchen versammelten. Die meisten nahmen im behaglichen Restaurant Rosalino Platz, derweil ein paar wettermässig abgehärtete Naturen draussen auf der Terrasse ihren Besuch empfingen. Das aufmerksame und freundliche Servicepersonal sorgte dafür, dass die Gäste stets mit Getränken und Speisen – es gab ein feines Dessertbuffet, zu welchem alle eingeladen waren – bewirtet wurden.

Begeisterndes «Chinderjodelchörli»

Unumstrittener Höhepunkt des Festes war der Auftritt des Chinderjodelchörli aus Mosnang. Unter ihrem Dirigenten Stefan Segmüller sangen und jodelten sich fast 40 Kinder in die Herzen der Zuhörerschaft. Besonders beeindruckend war es mitzuerleben, wie es die Mädchen und Jungen verstanden, die Lieder stimmlich ebenso dynamisch wie auch glockenrein zu singen und dass sie darüber hinaus imstande waren, die «heimatlichen Geschichten» äusserst lebendig und ausdrucksstark zu erzählen, bzw. darzubieten.

Das Publikum hätte dem famosen Chinderjodelchörli sicherlich gerne noch länger zugehört, klatschte es doch nach jedem Lied heftig Beifall. Und dieser war, was wohl niemanden verwunderte, mehr als nur gerade gerechtfertigt.