Mit der Zulassung des Impfstoffes von Pfizer/Biontech haben ab nächstem Mittwoch auch Teenager ab zwölf Jahren die Möglichkeit, sich und andere vor einer Infektion durch das Coronavirus zu schützen. Im kantonalen Impfzentrum Weinfelden ist dafür eine separate Abteilung vorgesehen. Diese ist ab dem 30. Juni jeweils von Mittwoch bis Freitag von 16 Uhr bis 20 Uhr sowie am Samstag von 8 Uhr bis 12 Uhr geöffnet.

Vor dem Impftermin sollen die 12- bis 15-Jährigen mit den Eltern oder einer anderen Vertrauensperson eine persönliche Risiko-Nutzen-Analyse machen und so gemeinsam entscheiden, ob die Impfung durchgeführt werden soll. Allfällige spezielle Fragen dazu sollten vorab mit dem Kinder- oder Hausarzt geklärt werden.

Die Anmeldung erfolgt wie auch für die Erwachsenen über die Thurgauer Online-Plattform «ImpfMi» Teenager im Alter von 12 bis 15 Jahren müssen zusätzlich eine Einverständniserklärung herunterladen, ausfüllen, von den Eltern unterschreiben lassen und zum Impftermin im Impfzentrum mitbringen. Die Einverständniserklärung ist online auf der Seite des Amtes für Gesundheit auf www.tg.ch/impfen abrufbar. Die Teenager können, aber müssen nicht von einem Elternteil zur Impfung begleitet werden.

Das Bundesamt für Gesundheit erachtet die Covid-Impfung besonders für jene Teenager als wertvoll, die wegen einer chronischen Erkrankung stark beeinträchtigt sind oder die mit einer immungeschwächten Person zusammenleben. Aber auch alle anderen können mit der Impfung einen Beitrag zur weiteren Eindämmung der Pandemie leisten. Im Thurgau umfasst die Kategorie der 12- bis 15-Jährigen knapp 11'000 Personen.