Der Aufschwung auf dem Thurgauer Arbeitsmarkt verdeutliche sich in den aktuellen Statistikzahlen, wie das Amt für Wirtschaft und Arbeit des Kantons Thurgau am Montag mitteilt. Die Arbeitslosenquote sei im Juli 2021 weiter gesunken, und zwar von 2,3 Prozent auf 2,2 Prozent. Konkret habe sich die Anzahl arbeitsloser Personen von 3'566 am 30. Juni 2021 auf 3'417 (-149) am 31. Juli 2021 reduziert. Die Quote der Stellensuchenden sei in der gleichen Zeitspanne um 0,2 Prozentpunkte gesunken, nämlich von 4,7 % auf 4,5 %. Die drei RAV-Zentren im Thurgau verzeichneten Ende Juni 7'263 Stellensuchende; Ende Juli waren es 6'961 (-302).

Wie im Vormonat auch schon, hätten im Juli die 25- bis 49-Jährigen am meisten von der verbesserten Arbeitsmarktsituation profitiert.

Offene Stellen

Per 31.Juli 2021 seien bei den Thurgauer RAV 1'833 offene Stellen registriert, das sind 43 mehr als im Juni 2021. 1'443 dieser Stellen waren meldepflichtig; 390 Stellen unterstanden nicht der Meldepflicht. Zugänge an Stellen gab es im Juli 1'551 (-266), 1'290 davon meldepflichtige und 261 nicht meldepflichtige Stellen. Abgänge bei den offenen Stellen verzeichnete der Thurgau 1'508 (-449). Davon waren 1'237 meldepflichtig, 271 waren nicht meldepflichtig.

2021 vs. 2020

Der Rückgang würde «an und für sich» den Erwartungen, heisst es in der Meldung weiter. Dennoch sei der Rückgang der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum letzten Jahr beachtlich. Damals seien 4'006 Personen als arbeitslos registriert gewesen. Per Ende Juli 2021 seien es noch 3'417, also 589 Personen weniger. Die Quote sei innert Jahresfrist von 2,6 Prozent auf 2,2 Prozent gesunken. Bei den Stellensuchenden seien am 31. Juli 2020 insgesamt 7'251 Personen beim RAV gemeldet gewesen; heuer seien es 290 weniger gewesen, also noch 6'961.