David Zimmermann leitete seine erste Versammlung als Präsident von ThurKultur in der Säulenhalle vom Hof zu Wil. Ein weiterer Höhepunkt ist die bevorstehende Kulturbühne 2018, die vom 30. April bis zum 6. Mai stattfindet.

Kultur ist nichts Sichtbares, sondern das unsichtbare Band, das die Dinge zusammenhält
Mit diesem Zitat eröffnet David Zimmermann die Versammlung und begrüsst 13 Gemeindevertreter, Mitglieder von 22 Organisationen und 2 Einzelmitglieder.

Der Vorstand traf sich zu mehreren Sitzungen und zu einer Klausurtagung im Kloster Fischingen. In den Sitzungen wurden primär die finanziellen Mittel und die Evaluation der Tätigkeiten von ThurKultur behandelt. Der Verein übe sich im Spagat, meint der Präsident in seinem Jahresbericht. Auf der einen Seite seien die Kulturschaffenden und auf der anderen Seite die finanziellen Mittel der öffentlichen Hand. Das Bindeglied dazwischen ist der Verein ThurKultur und die Hauptaufgabe besteht darin das kulturelle Schaffen zu fördern und finanzielle Mittel zu sprechen. Dennoch musste der Rotstift angesetzt werden und Sparmassnahmen getätigt werden.

Jahresrechnung 2017 im Minus, Budget 2018 im Plus

Pro Jahr werden ca Fr. 116'000.- in zehn Gesuchsgruppensitzungen verteilt. Im Schnitt sind es 15 Gesuche pro Sitzung und pro Gesuch werden rund 700.- pro Gesuch gesprochen. Am Ende des Vereinsjahr 2017schlägt ein Aufwandüberschuss von Fr. 14'650.- zu Buche. Mit vermehrten Sparmassnahmen und der Abgabe der Position «Krönung Aadorf» an den Kanton, kann das Budget 2018 mit einem Überschuss von Fr. 22'000.- verabschiedet werden.

Jahreshöhepunkt - Kulturbühne 2018 gemeinsam vielfältig
Michael Sarbach, Präsident vom OK Kulturbühne berichtet von den vielfältigen kulturellenVeranstaltungen, die von A – Z in der Woche vom 30. April bis zum 6. Mai angeboten werden. Von Aadorf bis Zuzwil findet das Publikum zahlreiche Ausstellungen, Konzerte, Theater und vieles mehr. Sarbach wünscht sich, dass die Bevölkerung sich überall in der Region umschaut und aktiv an den Veranstaltungen teilnimmt. Das Ganze sei ein Expreriment, aber dennoch hoffe er, dass alle Organisatoren genügend Besucher haben werden. (IWP wird berichten)

Häppchen aus der Hofküche musikalisch begleitet von Matthias Zuber
Vor und nach der Versammlung unterhält Percussionist Matthias Zuber mit einer Art von Klangschalen die Gäste. Matthias Zuber ist Schlagzeug- und Percussionslehrer, einigen vielleicht sogar bekannt als Aus der Küche werden kulinarische Leckereien zum Apéro angeboten.

Mit Jacques Erlanger können die interessierten Personen einen Gang durch diverse Räume im Hof erleben. Erlanger ist zuständig für die Zwischennutzung diverser Räume im Hof. So kann der Dachstock gemietet werden für Anlässe aller Art und ist für 50 Personen zugelassen. Auch das sogenannte «blaue Zimmer» und der «Braumeister-Salon» stehen der Öffentlichkeit zur Verfügung. Auch die ehemalige Dienerschaftskapelle kann so genutzt werden. Im zweiten Obergeschoss sind diverse Kulturschaffende mit Einrichtungsarbeiten beschäftigt, für die Vernissage vom Montag, 30.4.2018 im Rahmen der Kulturbühne 2018.

Infos über ThurKultur
www.thurkultur.ch

Kulturbühne gemeinsam vielfältig
vom 30. April - 6. Mai 2018
www. kulturbuehne2018.ch

Hof zu Wil Zwischennutzung
www.hofzeit.ch