Während der letztjährigen Saison sorgte ein junges Trio aus dem Toggenburg auf den Schwingplätzen in der Schweiz für Aufsehen. Auch in dieser Saison sieht es nicht anders aus. Wo sie starten, gehören sie bereits zu den Favoriten. Es ist die Rede von Damian Ott, Werner Schlegel und Marcel Räbsamen. Die drei Sennenschwinger wurden mit ihrer angriffigen Schwingart schnell zu Publikumslieblingen und dies wird auch am eigenen Kantonalschwingfest in Wil der Fall sein. Dass die aktuelle Form bei den drei Schwingern stimmt, zeigte sich an den vergangenen Schwingfesten. Ott, Schlegel und Räbsamen hielten locker mit den Spitzenleuten mit und auch die Einstellung im Kopf stimmt auch. Nebst ihrem Beruf trainieren die Jungs jeden Tag und sind so konditionell top fit. Aber auch schwingtechnisch sind sie trotz ihres jungen Alters den älteren Schwinger bereits überlegen. Zusammen möchten sie den Festsieg am eigenen Kantonalschwingfest feiern. Da das Fest im Toggenburg stattfindet und unteranderem vom Schwingclub Wil organisiert wird, ist die Vorfreude und der Willen für den Sieg noch grösser denn je.

Schneider und Leuppi als starke Gäste

Gefordert wird das Trio von den beiden Eidgenossen Domenic Schneider und Samir Leuppi. Schneider welcher für die Thurgauer Schwinger am Start steht, konnte schon selber Kranzschwingfeste gewinnen, so auch der Zürcher Samir Leuppi. Sie könnten für das Toggenburger Trio der grösste Stolperstein sein. Die beiden Sennenschwinger sind dank ihrer Grösse und dem Gewicht nicht die einfachsten Gegner für die St. Galler Schwinger. Trotzdem aber auch besiegbar. Aber auch der «Oldie» Stefan Burkhalter überzeugte am vergangenen Sonntag am Zürcher Kantonalschwingfest mit dem Kranzgewinn und dies im Alter von 47 Jahren. Am Sonntag weiss man auf dem Festplatz Sonnmatt in Wil sicherlich mehr, ob sich die Gäste gegen die St. Galler durchsetzen konnten.

Überraschungsmann Florian Riget

Ein gute Konstant liefert momentan auch der Rapperswiler Florian Riget. Der Landwirt, welcher enet des Ricken wohnhaft ist, überzeugt die Schwingexperten von Fest zu Fest immer mehr. Der Sennenschwinger aus Schänis qualifizierte sich im letzten Jahr für den Kilchberger Schwinget und konnte bereits in diesem Jahr zwei Kränze erschwingen. Er sorgt immer wieder für Überraschungen, indem er Spitzenleute ins Stolpern bringt. So auch am vergangenen Sonntag am Zürcher Kantonalschwingfest in Ossingen, als er Samir Leuppi im letzten Gang mit einem Gestellten ausbremste. Sicherlich ist jetzt schon klar, dass die St. Galler Schwinger den Sieg in den eigenen Reihen behalten möchten und dies mit jungen und angriffigen Schwingern auch machen kann. Um 08.00 Uhr startet das Schwingfest im Toggenburger und wird am 07.50 Uhr auf TVO live gesendet.