Sportlich läuft es wie geschmiert. Obwohl die Trainingsbedingungen nicht immer optimal sind, beendeten die Voltigiererinnen von «Baz 1» die Turniersaison 2018 mit dem Aufstieg in die zweithöchste Leistungsklasse im Voltigesport. «Gute Trainingsbedingungen sind nun umso wichtiger, da die Mannschaft sich für die kommende Saison ganz neuen Herausforderungen stellen muss», schreibt der Verein in einer Mitteilung. Hallenwände würden einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, die Trainingsbedingungen zu verbessern. Nicht nur für die erste Mannschaft ist die Optimierung der Trainingssituation von Bedeutung, auch für den Nachwuchs von «Baz 2» und der Plauschgruppe. 30 Mädchen aus Bazenheid und Umgebung im Alter zwischen 5 und 20 Jahren wenden sich nun an die Öffentlichkeit und haben eine Crowdfunding-Aktion lanciert. Mindestens 3000 Franken sollen auf diese Art zusammenkommen, um Holz und Montagematerial zu kaufen.

Viel Zeit für den Transport gebraucht
Rückblende: Viele Jahre musste der Voltigierverein Bazenheid zum Training in die Reithalle Bütschwil fahren. Viel Trainingszeit wurde für das Verladen der Pferde und für die Fahrt geopfert. Im Jahr 2017 konnten der stalleigene Sandplatz in Bazenheid überdacht und somit die Trainingsbedingungen markant verbessert werden, da die Fahrt nach Bütschwil seither nicht mehr nötig ist. Es fehlen bisher aber die finanziellen Mittel, um die Halle mit Wänden zu vervollständigen. «Dies erschwert vor allem bei Kälte und stürmischem Wetter das Training für Voltigierer, Pferde und Trainer stark», schreibt der Verein weiter. (pd/sdu)

https://www.lokalhelden.ch/keine-waende


Post inside
Der Blick herunter vom Dach ist bereits möglich, auch wenn die Wände noch fehlen.