2021 feiert die Thurgauer Kantonalbank (TKB) ihr 150-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass möchte die Bank «der Bevölkerung in allen fünf Thurgauer Bezirken ein nachhaltiges Geschenk im Bereich Gesundheit und Fitness machen.» Dies schreibt der Sirnacher Gemeinderat in der aktuellen Ausgabe von «Sirnach aktuell», dem offiziellen Publikationsorgan der Gemeinde. Der Gemeinderat spricht sich darin für die Annahme des Geschenks aus. Der geplante Standort des Fitnessparks auf der Murgwiese sei die ideale Ergänzung für den «Gemeinschaftsplatz», der im Baugebiet Rüti gemäss Gestaltungsplan vorgesehen ist. Der Fitnesspark soll zwischen 1500 und 2000 Quadratmeter gross werden. Für den Unterhalt der Geräte und die Pflege des Platzes müsste die Gemeinde aufkommen.

Fitnesspark rundet Baugebiets Rüti ab

Im Jahr 2006 trat für das Baugebiet Rüti ein Gestaltungsplan in Kraft. Dieser regelt die Bebauung, Erschliessung und Nutzung des Gebiets, welches in den vergangenen rund 15 Jahren fast vollständig erschlossen und bebaut wurde. Für die Parzelle 2286, die sich im Besitz der Gemeinde Sirnach befindet, sieht der Gestaltungsplan einen öffentlichen Gemeinschaftsplatz vor.

Die entsprechende Bestimmung in den Sonderbauvorschriften, Artikel 13 Absatz 1, hält fest: «Die bezeichnete Fläche dient als öffentlicher Gemeinschaftsplatz. Er ist als attraktive Aufenthalts- und Spielfläche für die unterschiedlichen Altersklassen zweckmässig einzurichten. Mindestens eine Fläche von 400 Quadratmetern ist als Spielwiese auszugestalten. Ein Gemeinschaftsbau mit einer Grundfläche von maximal 50 Quadratmetern und einer Gebäudehöhe von maximal drei Metern ist zulässig.» 

2018 liess der Gemeinderat eine Projektstudie erstellen. Diese diente als Basis für das Projekt «Murgwiese». In Zusammenarbeit mit einer Gartenbaufirma wurden in der Zwischenzeit Baugesuchsunterlagen erstellt und durch den Gemeinderat genehmigt. Das Projekt sieht eine Spielwiese in der vorgeschriebenen Grösse vor. Zusätzlich sollen eine Grillstelle und ein kleiner Unterstand als für ein Holzlager und Aufenthaltsraum gebaut werden.

So wird den Ängsten der Anwohner begegnet

In der ersten Februarwoche 2020 haben die Gemeinde Sirnach und Vertreter der Thurgauer Kantonalbank die Anwohner des Quartiers Rüti über den geplanten Gemeinschaftsplatz informiert. Die Sirnacher Sportvereine folgten in einer zweiten Veranstaltung. «Die durch Quartierbewohnern geäusserten Bedenken nimmt der Gemeinderat ernst», heisst es in der Mitteilung.

Ein Nutzungsreglement soll vermeiden helfen, dass Immissionen für die Anwohner entstehen. So soll der Gemeinschaftsplatz nur für Fussgänger und Velofahrer erreichbar sein. Zudem soll der Platz in der Nacht nicht beleuchtet und «dem Aspekt von Lärm und Abfall soll besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden.» Es sei vorgesehen, den Platz durch den Sicherheitsdienst «Securitas» überwachen zu lassen.

«Ein Beitrag zur Gesundheitsförderung»

Gemäss dem Gemeinderat stand der vorgesehene Fitnesspark bei den am Informationsanlass geführten Diskussionen weniger im Fokus und wurde von den Vereinsvertretern gar begrüsst. Ziel des Fitnessparks sei die Gesundheitsförderung «unabhängig des individuellen körperlichen Leistungsstands.» Der Gemeinderat hält zudem fest: «Der Fitnesspark ergänzt das lokale sportliche Angebot und konkurrenziert es nicht.»

Als nächster Schritt werde das Projekt nun fertig ausgearbeitet und ein entsprechendes Baugesuch erstellt. Parallel dazu werde ein Nutzungsreglement für den Gemeinschaftsplatz und den Fitnesspark erarbeitet. Vor der öffentlichen Auflage der Projekte wird die BfU die sicherheitsrelevanten Aspekte der Freizeitanlagen prüfen. Ziel ist es, im Spätsommer 2021 den TKB-Fitnesspark und den Gemeinschaftsplatz einzuweihen und der Bevölkerung zu übergeben. (gk/rop)