Die Jahresrechnung 2018 schliesst mit einem Verlust von rund 0,5 Millionen Franken ab. Budgetiert war ein Minus von 1,2 Millionen, was einer Besserstellung von rund 700'000 Franken entspricht. „Unsere Finanzlage ist gut. Das Eigenkapital betrug am Ende des vergangenen Jahres rund 5,58 Millionen Franken. Wir rechnen mit einem massvollen Bevölkerungswachstum in unserer Gemeinde. Deshalb können wir den Steuerfuss bei 114 Prozent belassen“, sagte Gemeindepräsident Simon Thalmann zum Antrag an der bevorstehenden Bürgerversammlung. Er geht davon aus, dass dieses Eigenkapital genügt, um künftige Aufwand¬überschüsse in den nächsten fünf Jahren auszugleichen.

Post inside
Die lokalen Medien wurden zur Information  in das Gemeindehaus Niederhelfenschwil eingeladen.


Höherer Steuerertrag, tiefere Kosten

Thalmann zeigte sich zufrieden mit dem Rechnungsabschluss. Die Rechnung 2018 schliesst mit einem Verlust von genau 504‘015 Franken ab. Im Voranschlag war ein Minus von 1,204 Millionen vorgesehen. Damit ergab sich eine Besserstellung gegenüber dem Voranschlag von ziemlich genau 700'000 Franken. Es konnten um 74‘000 Franken höhere Einkommens- und Vermögenssteuern erzielt werden. Der Anteil an Steuern juristischer Personen stieg um 73‘000 Franken und der Gebührenertrag des Grundbuchamtes fiel um 16‘000 Franken höher aus. Die Handänderungssteuern stiegen um 77‘000 Franken und die Grundstückgewinnsteuern um 57‘000 Franken.

Zum besseren Ergebnis trugen auch tiefere Ausgaben bei. Die Kosten für die allgemeine Sozialhilfe fielen um 33‘000 Franken tiefer aus. Die Minderkosten für den Strassenunterhalt betrugen 20‘000 Franken und für den Friedhofunterhalt 19‘000 Franken. Der Verlust der Rechnung 2018 wurde dem Eigenkapital belastet. Dieses beträgt per 31. Dezember 2018 noch 5,583 Millionen Franken.

Die Rechnung des Elektrizitätswerks schliesst ebenfalls wesentlich besser als budgetiert ab. Statt eines Verlusts ergab sich ein Gewinn. Dieser beziffert sich auf 68‘650 Franken statt den budgetierten 21‘435 Franken. Das Eigenkapital Elektrizitätswerk beträgt 0,668 Millionen Franken.


Budget mit Verlust

Das Budget 2019 der Politischen Gemeinde rechnet mit einem Verlust von 1,186 Millionen Franken. Es basiert auf einem gleichbleibenden Steuerfuss von 114 Prozent und einem tiefen Grundsteuer-Satz von 0,4 Promille. Mit Kostensteigerungen ist im Schulbereich (Tagesstruktur, Mittagstisch), bei der Pflegefinanzierung und bei den Beiträgen für den öffentlichen Verkehr zu rechnen. Die Steuereinnahmen zu 100 Prozent werden 2019 voraussichtlich im gleichen Rahmen wie 2018 ausfallen. Das Elektrizitätswerk budgetiert einen Verlust von 103‘500 Franken. Thalmann blickt optimistisch in die Zukunft: „Die Erfahrung zeigt, dass der budgetierte Aufwandüberschuss kaum im erwarteten Ausmass eintreffen wird. Deshalb kann ich bestätigen, dass der Steuerfuss von 114 Prozent mittelfristig abgedeckt werden kann“.

Post inside
An der Bürgerversammlung vom 27. März informiert der Gemeinderat auch über die Zukunft des Lernschwimmbeckens Sproochbrugg


150 Stimmen für eine Abstimmung

Geplant sind 2019 Investitionen von 2,737 Millionen Franken. Die grössten Projekte sind die Sanierungen der Strassen im Schlossberg-Quartier Zuckenriet (495‘000 Franken) und der Strasse von Zuckenriet bis Entetschwil (1,820 Millionen Franken). Für die Bürgerversammlung erstellt der Gemeinderat ein Gutachten und Anträge. Das gleiche gilt auch für einen Nachtrag zur Gemeindeordnung vom 7. September 2011. Damit sollen die Finanzkompetenzen angepasst werden. Bisher konnten 10 Prozent der Stimmberechtigten ein fakultatives Referendum oder eine Abstimmung verlangen. Neu liegt die Limite bei der fixen Anzahl von 150 Stimmberechtigten. Der Gemeindepräsident informierte auch über den Entscheid bezüglich der Sanierung des Lernschwimmbeckens Sproochbrugg. „Der Gemeinderat hat den Bericht der Arbeitsgruppe eingehend studiert. Er spricht sich für die Übernahmen und Sanierung des Sproochbrugg-Lernschwimmbeckens aus. Vorgesehen ist die entsprechende Antragstellung an einer Bürgerversammlung oder die Durchführung einer Urnenabstimmung“, sagte Thalmann. An der Bürgerversammlung 2019 werde über den aktuellen Stand und die Zukunft informiert. 

Die Bürgerversammlung 2019 der Politischen Gemeinde Niederhelfenschwil findet am Mittwoch, 27. März um 20.00h in der Aula Sproochbrugg, Zuckenriet, statt.