Es war das Ziel, bis Jahresende den 55 Meter hohen Silo der Mühle Rickenbach dem Erdboden gleich gemacht zu haben. Obwohl dieser Tage bis zu sieben Bagger und Kranen gleichzeitig am Werk sind und auch der grösste Abbruch-Bagger Europas hilft, wird der Zeitplan nicht ganz eingehalten. Im Januar soll der Abbruch abgeschlossen sein.

Es wird in der aktuellen Phase nicht nur abgebrochen, sondern auch gebrochen. So nennt sich der Vorgang, wenn das lose heruntergefallene Gestein gesäubert und zu Kies oder Beton-Granulat verarbeitet wird. Dieses kommt auf anderen Baustellen der Ostschweiz wieder zum Einsatz.

Danach kann es losgehen mit dem Aufbau. Auch das neue Gebäude wird 55 Meter hoch sein und 44 Wohnungen mit spektakulärem Ausblick enthalten. Die ersten sollen im Frühjahr 2021 bezugsbereit sein. Die Kosten von Abbruch und Wiederaufbau belaufen sich auf 25 Millionen Franken.

Post inside
Die hohe Wand "rechts" ist ein Schutz, damit keine Steine auf umliegende Häuser fallen.