Wie so oft bei einem Unentschieden war es ein Ergebnis, das man in zwei Richtungen deuten konnte. Der Punkt dürfte gut genug sein, um nicht mehr vom Abstiegsstrudel erfasst zu werden. Der Abstand auf die an vorletzter Stelle klassierten Rapperswiler verbleibt fünf Runden vor Schluss bei sechs Punkten, jener auf Schlusslicht Chiasso gar bei acht Zählern. Dies sollte auch darum genügen, weil die Wiler trotz einer Serie von nur noch einem Sieg in den vergangenen 16 Spielen noch immer aus der oberen Tabellenhälfte grüssen. Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wen der FC Wil im Saison-Endspurt noch von allen fünf hinter ihm klassierten Mannschaften überholt würde.

Der Punkt war aber nicht gut genug, um negative Serien zu durchbrechen. Vor allem die offensive Durchschlagskraft ist je länger je bedenklicher. Seit bald einem halben Jahr ist es den Wilern nicht mehr geglückt, in einem Spiel mehr als ein Tor zu erzielen. Zudem bleiben sie unter Trainer Ciriaco Sforza weiterhin sieglos – nach mittlerweile fünf Spielen.

Mit 1:1 statt 2:0 in die Pause

Die Wiler starteten so gut in die Partie wie noch nie seit vergangenem Sommer. Der erste Saisontreffer von Sandro Lombardi in der 4. Spielminute war das früheste Tor des FC Wil in dieser Spielzeit. Und es war fein herausgespielt. Ivan Audino gelangte auf der linken Seite nahe der Grundlinie an den Ball und legte zurück zu Lombardi, der mit einem schönen Schlenzer in die rechte Ecke Diego Yanz im Tor der Rapperswiler keine Chance liess. Es war nicht einmal die erste Chance in diesem Spiel gewesen. Silvio hatte schon zuvor das noch frühere Führungstor vergeben.

Danach hatten die Gastgeber Spiel und Gegner im Griff. Sie liessen die Gäste nicht zur Entfaltung kommen – und hätten nach einem Geschenk von Yanz auf 2:0 stellen sollen. Ein Abstoss des Gäste-Goalies missriet komplett. Am Ende der Szene lief Silvano Schäppi freistehend in den Strafraum und wuchtete den Ball … and die Latte. Das war nach gut einer halben Stunde, als Rapperswil-Jona noch kein Abschluss zugestanden worden war. Doch ihr erster Schuss aufs Tor brachte den Ausgleich. Nach einem Einwurf von der linken Seite konnte Schäppi zentral vor dem Tor gegen Maren Haile-Selassie nicht klären. Aldin Turkes schaltete am schnellsten und erzielte per Kopf seinen bereits 14. Saisontreffer.

Minuskulisse trotz Derby und «Kids-Day»

Hatten die Wiler die erste Halbzeit über weite Strecken dominiert, so war das Geschehen in Umgang zwei ausgeglichener, ja ausgeglichen. Auch die Rosenstädter hatten nun ihre Szenen, wobei Turkes in der Nachspielzeit um ein Haar zum Siegtreffer für die Gäste gekommen wäre. Auch die Wiler hätten für diesen besorgt sein können. Jedoch sahen sowohl Audino als auch der eingewechselte Nias Hefti ihren Abschluss vom Rapperswiler Torhüter Yanz zum Corner geklärt. So zog der FC Rapperswil-Jona erstmals in seiner Vereinsgeschichte mit Zählbarem vom Bergholz.

Die Leistungssteigerung der Wiler im Vergleich mit der 0:4-Klatsche sechs Tage zuvor gegen Aarau wurde nicht in jenem Rahmen belohnt, wie es sich die Gastgeber erhofft hatten. «Es war ein mutiger Auftritt mit einem unnötigen Gegentor. Von der Konzentration, der Bissigkeit und der Einstellung her bin ich zufrieden», sagte Sforza. Die grösste Enttäuschung des Nachmittags war die Zuschauerzahl. Trotz St.-Galler-Derby und vergünstigtem Eintrittspreis auf den Stehplätzen wegen des «Kids-Days» kamen nur 820 Fans – so wenige wie noch nie in dieser Saison. In der vergangenen Spielzeit waren es beim Kids-Day noch fast 2200 Zuschauer gewesen.

Die wichtigsten Szenen des Spiels: (Quelle: www.sfl.ch)

 
So kam es zur Punkteteilung des FC Wil gegen Rapperswil-Jona.

Resultate Challenge League, 31. Runde:
Wil - Rapperswil-Jona 1:1
Kriens - Chiasso 0:0
Servette - Aarau 1:2
Vaduz - Schaffhausen 0:2
Lausanne-Sport - Winterthur 4:1

FC Wil 1900 – FC Rapperswil-Jona 1:1 (1:1)

IGP-Arena: 820 Zuschauer. – Sr: Cibelli.

Tore: 4. Lombardi 1:0. 44. Turkes 1:1.

FC Wil 1900: Kostadinovic; von Niederhäusern, Havenaar, Rahimi, Schäppi; Scholz, Lombardi (75. Hefti); Cortelezzi (75. Schällibaum), Breitenmoser (64. Zé Eduardo), Audino; Silvio (30. Schmid).

FC Rapperswil-Jona: Yanz; Güntensperger, Kllokoqi, Simani, Elmer; Schmied; Haile-Selassie, Sarr (85. Rohrbach), Pasquarelli (62. Hadzi), Shabani (72. Rexhepi); Turkes.

Bemerkungen: Wil ohne Gonçalves (gesperrt), Djordjevic, Latifi, Gülünay (verletzt), Herrmann, Sejdija, Herter, Hoxha und Savic (nicht im Aufgebot). Rapperswil-Jona ohne Kubli (gesperrt), Hunn, Ciccone, Teixeira, Frick, Nater, Zenuni (verletzt), Vranjes, Eberle und Marinkovic (nicht im Aufgebot). – Verwarnungen: 29. Güntensperger (Foul). 65. Schmied (Foul). 75. Hadzi (Foul). 90. Zé Eduardo (Foul). 93. von Niederhäusern (Reklamieren). – 30. Silvio mit Fussverletzung ausgeschieden. – 34. Lattenschuss Schäppi.

Rangliste:
1. Servette 31/64. 2. Lausanne-Sport 31/56. 3. Aarau 31/51. 4. Winterthur 31/44. 5. Wil 31/38. 6. Kriens 31/35. 7. Vaduz 31/35. 8. Schaffhausen 31/35. 9. Rapperswil-Jona 31/32. 10. Chiasso 31/30.

Nächste Spiele (32. Runde):
Freitag, 3. Mai: Rapperswil-Jona - Kriens (20.00 Uhr).
Samstag, 4. Mai: Schaffhausen - Servette (17.30 Uhr), Winterthur - Wil (18.00 Uhr), Chiasso - Vaduz (18.00 Uhr), Aarau - Lausanne-Sport (20.00 Uhr).

Die Stimmen zum Spiel: (Quelle: www.fcwil.ch)

 
Stürmer Ivan Audino und Trainer Ciriaco Sforza im Video-Interview.

_______________________________________________________________________________

Der Liveticker:

Das soll es gewesen sein aus dem Wiler Südquartier. Vielen Dank für das Interesse an dieser Partie. Haben Sie noch einen schönen Rest des Sonntags. Bis bald auf hallowil.ch.

Weiter geht es für den FC Wil am kommenden Samstag, 4. Mai um 18 Uhr auf der Schützenwiese gegen den FC Winterthur. Verfolgen Sie auch dieses Spiel im hallowil.ch-Liveticker. Simon Dudle wird alles Wissenswerte von diesem Spiel in Echtzeit übermitteln.

Ab geht's auf Stimmenfang. Wir melden uns noch heute Abend mit einem zusammenfassenden Bericht.

Es war ein Spiel, dass der FC Wil eigentlich hätte für sich entscheiden müssen. In der ersten Halbzeit waren die Wiler das klar dominierende Team und gingen schon früh in Führung. In der Folge verpassten es die Gastgeber aber, weitere Tore nachzuglegen und liessen so die Rapperswiler ins Spiel kommen. So kam es, dass den Gästen mit dem ersten Schuss aufs Tor kurz vo der Pause der Ausgliech gelang. In der zweiten Halbzeit waren die Wiler dann wie ausgewechselt. Von der Spielfreude und der Kreativität der ersten Halbzeit war nicht mehr viel zu sehen. Die Rapperswiler hatten mehr vom Spiel und die Wiler spielten ihre Möglichkeiten zu ungenau fertig. So warten die Wiler auch nach fünf Spielen auf den ersten Vollerfolg unter Trainer Ciriaco Sforza.

94. Minute: Schiedsrichter Cibelli pfeifft die Partie ab. Der FC Wil und der FC Rapperswil-Jona trennen sich leistungsgerecht 1:1.

93. Minute: Gelbe Karte für von Niederhäusern, nachdem er sich beim Schiedsrichter zu heftig beschwert hatte.

93. Minute: Noch eine Chance für Rapperswil: Hadzi schickt Turkes in die Tiefe. Sein Abschluss geht aber am Tor vorbei.

90. Minute: Die Nachspielzeit beträgt mindestens drei Minuten.

90. Minute: Gelbe Karte für Zé Eduardo nach einem Foul an Simani.

87. Minute: Guter Versuch von Hefti. Er schliesst vom Rand des Strafraumes ab. Yanz muss sich lang machen und kann den Ball noch über die Latte lenken. Der anschliessende Eckball bringt keine Gefahr.

85. Minute: Dritter Wechsel bei Rapperswil: Für Sarr spielt neu Rohrbach.

85. Gute Chance für die Gäste: Der eingewechselte Rexhepi kommt über die linke Seite. Sein Abschluss kann von Schäppi aber noch knapp vor der Linie weggewischt werden.

83. Minute: So gut die Wiler die erste Halbzeit bestritten haben, so harmlos sind sie in der zweiten Hälfte. Wenn eine Mannschaft hier noch den Siegtreffer erzielt, dann sind es eher die Rapperswiler als wie Wiler.

79. Minute: Grosschance für Wil: Nach einem Pass von Zé Eduardo geht Audino frei auf Torhüter Yanz zu. Sein Abschluss ist aber zu unegnau und kann vom Schlussmann der Gäste gehalten werden.

76. Minute: Doppelwechsel bei den Wilern: Für Lombardi spielt neu Hefti und für Cortelezzi kommt Schällibaum. Nun ist Audino Stürmer. Der dritte Spieler auf der Sturmposition der Wiler in diesem Spiel.

75. Minute: Gelbe Karte für Hadzi nach einem Foul an Audino.

72. Minute: Zweiter Wechsel bei Rapperswil: Shabani verlässt den Platz und neu spielt für ihn Rexhepi.

67. Minute: Die Wiler versuchen es wieder mit offensiven Aktionen. Sie nutzten den Raum aber nicht und spielen zu ungenau.

65. Minute: Schmied von Rapperswil-Jona sieht nach einem Foul an Scholz nachträglich die gelbe Karte.

65. Minute: Guter Schuss von Schmid, der aber knapp über das Tor geht.

64. Minute: Zweiter Wechsel bei Wil. Zé Eduardo ersetzt Breitenmoser.

64. Minute: Satter Schuss von Sarr. Kostadinovic reisst die Fäuste hoch und kann den Ball abwehren.

62. Minute: Erster Wechsel bei Rapperswil: Für Pasquarelli spielt neu Hadzi.

59. Minute: Eine Chance für die Wiler: Nach einem Pass von von Niederhäusern versucht es Audino mit einem Abschluss. Der Versuch ist aber zu harmlos und Yanz hat keine Probleme, den Ball zu halten.

57. Minute: Die Rapperswiler sind die aktivere Mansnchaft in der zweiten Halbzeit und erarbeiten sich Chancen.

55. Minute: Da liegt der Ball im Tor der Rapperswiler. Schiedsrichter-Assistent Kurnazca hat aber eine Abseitsposition von Schmid gesehen und so wird der Treffer nicht gegeben. Die Entscheidung ist richtig.

53. Minute: Nach einem Fehlpass von Scholz zieht Shabani alleine aufs Tor zu. Sein Schuss kann aber von Kostadinovic entschärft werden.

53. Minute: 820 Zuschauer sind heute im Stadion. Nur 820. Trotz Kids-Day und Derby.

50. Minute: Schmid mit einer Flanke auf Cortelezzi. Dieser ist aber einen Kopf zu klein und erreicht den Ball nicht.

49. Minute: Doppelchance für Rapperswil. Nach einem Eckball von Haile-Selassie versucht sich zunächst Kllokoqi und danach Sarr mit einem Schuss. Beide Schüsse werden aber von der Wiler Verteidigung geblockt.

47. Minute: Schuss von Breitenmoser. Yanz hat Probleme, den Flatterball zu halten, kann ihn aber mit den Fäusten etwas unkonventionell klären.

46. Minute: Haile-Selassie versucht es mit einem Schuss, Havenaar klärt diesen aber ohne Probleme.

46. Minute: Anpfiff zur zweiten Halbzeit. Beide Mannschaften kommen unverändert aus der Kabine.

Halbzeit in der IGP-Arena. Die alte Fussballweisheit: "Wer sie vorne nicht macht, kriegt sie hinten rein“ passt zu diesem Spiel. Die Wiler waren in der gesamten ersten Halbzeit die aktivere Mannschaft und gestanden den Rapperswiler keine Chancen zu. Sie hätten gar das 2:0 erzielen müssen. Sie machten es nicht und so kam es, wie es kommen musste: Die Rapperswiler glichen das Skore in Person von Topskorer Turkes mit dem ersten Schuss aufs Tor der Wiler aus. Die Äbtestädter dürfen sich von diesem Tor nicht beirren lassen und sollten weiter offensiv spielen, wie sie dies in der ersten Halbzeit taten.

45. Minute: Schiesrichter Cibelli bittet zum Pausentee. Zur Pause steht es 1:1 zwischen dem FC Wil und dem FC Rapperswil-Jona

45. Minute: Die Nachspielzeit beträgt eine Minute.

44. Minute: TOOOOR für den FC Rapperswil-Jona durch Turkes zum 1:1. Da ist er also wieder, der Topskorer der Rapperswiler. Nach einer Vorlage von Haile-Selassie köpft Turkes den Ball frei ins Tor. Die Rapperswiler gleichen mit dem ersten Schuss aufs Wiler Gehäuse aus.

43. Minute: Erster Schuss eines Rapperswilers überhaupt - aber aufs eigene. Kllokoqi lenkt eine Flanke von Audino noch ab und prüft so den eigenen Torhüter. Test locker bestanden.

41. Minute: Kllokoqi versucht mit einem Pass Haile-Selassie zu lancieren. Sein Ball ist aber zu ungenau.

39. Minute: Die Wiler weiterhin mit einem kämpferisch einwandfreien Auftritt. Sie gestehen den Rapperswilern keinen Raum zu. So können sich die Gäste keine Chancen erarbeiten.

36. Minute: Es scheint, dass Havenaar in der Verteidigung zu wenig zu tun hat. Er dribbelt mit dem Ball bis an die gegnerische Grundlinie, seine Flanke kann aber von Simani geklärt werden.

34. Minute: Du meine Güte, was für eine Chance fr die Wiler: Yanz mit einem Riesen-Bock beim Abstoss. Lombardi spielt die Murmel auf Breitenmoser. Dieser leitet den Ball auf Schäppi weiter, der frei vor dem Tor steht. Sein Schuss geht aber nur an die Latte. Das hätte das 2:0 sein müssen.

32. Minute: Nächste Möglichkeit der Wiler: Lombardi mit einem überragenden Pass in die Tiefe auf Cortelezzi. Yanz kommt gut aus dem Tor und kann den Ball knapp von Cortelezzi klären.

32. Minute: Die Rapperswiler haben bislang keinen Abschluss zustande gebracht. Die Wiler stehen gut.

30. Minute: Für Silvio geht es nicht mehr weiter. Für ihn kommt neu Schmid ins Spiel. Schmid geht auf die rechte Seite und Cortelezzi nimmt die Position des Stürmers ein.

29. Minute: Erste Verwarnung des Spiels: Güntensperger sieht nach einer Intervention an Lombardi die gelbe Karte.

28. Minute: Freistoss von Lomardi von der rechten Seite. Von Niederhäusern verlängert per Kopf. Der Ball kann aber von Elmer geklärt werden.

25. Minute: Silvio kommt wieder aufs Feld. Er sieht aber angeschlagen aus. Sforza hat keinen Stürmer auf der Bank, den er einwechseln könnte.

23. Minute: Kein gutes Zeichen: Silvio liegt verletzt am Boden, ohne Einwirkung eines Gegenspielers.

21. Minute: Cortelezzi kommt an den Ball, nachdem sich Elmer grob verschätzt hat. Sein Ball auf den aufgerückten von Niederhäusern ist aber zu ungenau.

19. Minute: Cortelezzi mit einem Abschluss. Sein Versuch wird aber höchstens für die Anwohner hinter dem Stadion gefährlich.

18. Minute: Nächste Chance für die Wiler: Nach einem feinen Hackentrick von Audino kommt Breitenmoser zum Abschluss. Der Ball fliegt aber über das Tor.

14. Minute: Weiterhin powern die Wiler. Cortelezzi bringt eine Flanke von der rechten Seite in den Strafraum. Güntensperger kann noch gerade vor dem einschussbereiten Audino klären.

13. Minute: Die Wiler schaffen es weiterhin, die Gäste vom eigenen Tor fernzuhalten. Bislang hatten die Rapperswiler keine nennenswerte Chance.

10. Minute: Nächste Möglichkeit für die Wiler. Von Niederhäusern erkämpft sich den Ball auf der rechten Seite. Seine Flanke erreicht Breitenmoser. Dessen Kopfball geht knapp über das Tor.

7. Minute: Die Wiler versuchen weiterhin, die Rapperswiler frü unter Druck zu setzten und zwingen sie so zu Fehlern.

4. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOR für den FC Wil durch Lombardi zum 1:0. Der Captain trifft zur Führung. Nach einem guten Dribbling von Audino auf der linken Steite, spielt dieser den Ball zurück auf den nachgerückten Lombardi. Dieser schliesst direkt ab und trittf sehenswert in die weite hohe Ecke. Torhüter Yanz hat keine Chance. Das ist das früheste Tor der Wiler in dieser Saison.

4. Minute: Nicht wiederzuerkennen, diese Wiler Mannschaft. Von Anfang an spielen sie munter nach vorne und sezzten die Rapperswiler früh unter Druck.

2. Minute: Erste Aktion der Wiler: Cortelezzi bringt den Ball von der rechten Seite in den Strafraum. Silvio versucht es mit einem Fallrückzieher. Linienrichter Zürcher hebt aber die Fahne. Silvio stand im Abseits.

1. Minute: Apfiff in Wil. Schiedsrichter Cibelli gibt die Partie frei.

Die Aufstellungen sind bekannt. Im vergleich zum Spiel gegen den FC Aarau nimmt Cheftrainer Sforza eine Umstellung im System vor. Die Wiler spielen heute in einer 4-2-3-1 Formation. Im Tor steht wie immer Kostadinovic. In der Verteidigung spielen von rechts her gesehen von Niederhäusern, Havenaar, Rahimi und Schäppi. Im defensiven Mittelfeld spielen Scholz (rechts) und Lombardi. Im offensiven Mittelfeld laufen heute von rechts her gesehen Audino, Breitenmoser und Cortelezzi auf. Im Sturm spielt Silvio, der wieder fit zu sein scheint. Zé Eduardo, der ebenfalls fraglich war, sitzt zunächst auf der Bank.

Die Rapperswiler spielen mit einem 4-1-4-1 System. Im Tor der Gäste Yanz. In der Verteidigung spielen heute von rechts nach links Güntensperger, Kllokoqi, Simani und Elmer. Im defensiven Mittelfeld spielt Schmied. Im offensiven Mittelfeld spielen von rechts her gesehen Haile-Selassie, Sarr, Pasquarelli und Shabani. Im Sturm agiert Turkes.

Die Wiler sind auch gefordert, eine Reaktion nach den beiden letzten Spielen zu zeigen, als man sowohl gegen Lausanne auf der Pontaise als auch vor Wochenfrist in der Heimischen IGP-Arena gegen den FC Aarau keine guten Auftritte zeigte und die beiden Spiele klar mit einem Gesamtskore von 0:6 verlor. Wie schlagen sich die Wiler heute? Sie erfahren es live hier auf hallowil.ch. Fehlen wird heute der gesperrte Gonçalves, der im Spiel gegen den FC Aarau bereits seine achte gelbe Karte dieser Saison gesehen hat. Fraglich sind Silvio und Zé Eduardo. Übrigens droht weiterhin noch einer Reihe von Spielern des FC Wil bei einer weiteren gelben Karte eine Sperre. Vorbelastet sind Audino, Cortelezzi, Havenaar, Kostadinovic, Latifi, Lombardi, Savic, Schäppi und Silvio.

Nach dem happigen Programm der letzten Wochen, in welchen der FC Wil gegen die ersten drei Teams der Tabelle spielte, gastiert mit dem FC Rapperswil-Jona eine Mannschaft in der IGP-Arena, die nur zwei Punkte Vorsprung auf den FC Chiasso hat, der am Ende der Tabelle steht. Nachdem Schaffhausen gegen Vaduz gestern gewonnen hat, sind nun beide Mannschaften bis auf zwei Punkte zu den Wilern aufgerückt. Im zweiten Spiel des heutigen Nachmittags, in welchem der SC Kriens und der FC Chaisso aufeinandertreffen, haben die Innerschweizer die Möglichkeit, nach Punkten mit den Wilern gleichzuziehen. Betrachtet man diese Ausgangslage, heisst es für die Wiler schon fast: Verlieren verboten. Zumal bei einer Niederlage der Wiler auch die Rapperswiler in Schlagdistanz kommen würden. Bis zu diesem Frühjahr hatten die Wiler gute Erinnerungen an die Rapperswiler, verlor man doch kein einziges Spiel der Vereinsgeschichte gegen den heutigen Gegner. Allerdings mussten die Wiler Anfangs März eine empfindliche 0:4 Niederlage im Grünfeld einstecken.

Hallo und herzlich willkommen aus dem Wiler Südquartier, liebe Freunde des Challenge-League-Fussballs. Und zwar zum Liveticker des heutigen Heimspiels des FC Wil gegen den FC Rapperswil-Jona. Seien Sie ab 14.30 Uhr live dabei, wenn der FC Wil seinen ersten Sieg unter Ciriaco Sforza einfahren will. Durch den Nachmittag führt Sie heute Pascal Ibig.

______________________________________________________________________________

Die Vorschau:

Die Weizen haben sich von der Spreu getrennt. Drei Teams haben in der Challenge League den Blick nach oben gerichtet, sechs nach unten, der FC Winterthur ist im Niemandsland angekommen. Und so passt es ganz gut, dass in der 31. Runde die Top-Vier unter sich sind – und die unteren Sechs ebenfalls. Nach einer Serie mit nur noch einem Sieg aus 15 Spielen befindet sich der FC Wil dank eines ausserordentlich starken Herbstes zwar weiterhin in der oberen Tabellenhälfte, spürt aber den Atem der hinter ihm liegenden Teams immer deutlicher. Begonnen hat die Wiler Schwächephase ausgerechnet nach einem 1:0-Auswärtssieg Ende November bei Rapperswil-Jona. Wie sich die Zeiten für beide Teams geändert haben, lässt sich an diesem Fakt ablesen: Als dieses St. Galler-Derby letztmals in der IGP-Arena gespielt wurde, war es in der zweiten September-Hälfte 2018 ein regelrechtes Spitzenspiel. Der FC Wil gewann es und war danach Leader. Hätten die Rosenstädter hoch gewonnen, wären sie Tabellenführer gewesen.

Die Wiler:

Von den Äbtestädtern muss eine deutliche Leistungssteigerung kommen im Vergleich mit der 0:4-Heimpleite von vergangenem Montag gegen Aarau. Vor allem braucht es gegen Rapperswil-Jona mehr Biss, um nach sechs sieglosen Partien mal wieder zu reüssieren. Kommt da «Rappi» gerade recht? Die Wiler haben gegen den Kantonsrivalen in der gesamten Vereinsgeschichte zuhause noch nie einen Punkt abgegeben. Es wäre der erste Sieg unter Ciriaco Sforza, ein Befreiungsschlag und die Entledigung aufkeimender Abstiegssorgen. Mit einem «Dreier» wäre die 40-Punkte-Marke erreicht, welche zum Ligaerhalt reichen müsste.

Die Rapperswiler:

Während Sforza mit den Äbtestädtern nach vier Partien noch auf einen ersten Sieg wartet, kehrt der neue Besen Pedro Silva bei den Rosenstädtern besser: zwei Spiele, zwei Siege. Allerdings gab es die Erfolge gegen die beiden kriselnden Teams aus Schaffhausen und Vaduz, während sich Sforza mit den Top-3 der Liga zu befassen hatte. Trotz der beiden Siege steckt Rapperswil-Jona mitten im Abstiegskampf. Nur zwei Zähler beträgt die Reserve auf Schlusslicht Chiasso. Eine Motivationsspritze könnte sein, dass im Falle eines Ligaerhalts womöglich äusserst lukrative Spiele anstehen in der kommenden Saison: Mit grosser Wahrscheinlichkeit werden die Grasshoppers zweimal im Grünfeld erscheinen, womöglich der FC Zürich ebenfalls.

Der Kids-Day:

Der Rahmen soll am Sonntag in und um die IGP-Arena ein besonderer sein. Denn der FC Wil organisiert zum zweiten Mal einen Kids-Day. Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre kommen gratis ins Stadion, alle anderen Matchbesucher zahlen nur fünf Franken für einen Stehplatz. Die Kinder bekommen kostenlos ein Bären-Shirt, es gibt Gesichtsbemalung, ein Gumpischluss und einen Hindernis-Parcours. Bereits um 12.30 Uhr, also zwei Stunden vor dem Spiel, beginnt vor dem Stadion das Rahmenprogramm. Auch die Musig Lenggenwil hat einen Auftritt angesagt. Nach dem Spiel gibt es eine Autogrammstunde mit den Wiler Spielern. Die Ticketeinnahmen werden zur Hälfte an Hauptsponsor Mahrberg Library gespendet für eine Renovierung und den Neuaufbau eines Waisenhauses in Vietnam. Die andere Hälfte kommt der Wiler Nachwuchsförderung zu Gute.