Insbesondere im Hypothekargeschäft sowie bei den Kundeneinlagen erzielte die Raiffeisenbank Wil und Umgebung, welche zu den 15 grössten Raiffeisenbanken des Landes gehört, im Jahr 2019 ein starkes Wachstum. Die Ausleihungen stiegen um 156,8 Millionen, die Verpflichtungen aus Kundeneinlagen um 158,7 Millionen.

Das stetige Wachstum im Hypothekargeschäft von 155 Millionen auf 1522,8 Millionen ist markant. Mit diesem Zuwachs von 11,3 Prozent in den Kundenausleihungen wurde die Positionierung im Kerngeschäft weiter gestärkt. Bei den Kundeneinlagen verzeichnete die Raiffeisenbank einen markanten Zufluss von 14,8 Prozent auf 1234,1 Millionen Franken. Somit ist es laut Angaben der Bank gelungen, das Hypothekarwachstum aus dem Zufluss an Kundeneinlagen zu refinanzieren.

Kosten im Auge behalten

Aus allen Zahlen resultiert eine Bilanzsumme von 1,74 Milliarden Franken. «Das Bilanzwachstum war noch nie so hoch wie im vergangenen Jahr», sagt Verwaltungsratspräsident Erwin Scherrer. Zum Vergleich: Im Jahr 2011 war die Marke von einer Milliarde überschritten worden.

Das hartnäckig anhaltende Tiefzins-Umfeld drückt hingegen auf die Erträge aus dem wichtigsten Ertragspfeiler, dem Zinsengeschäft. Der Brutto-Erfolg aus dem Zinsengeschäft sank um 2,8 Prozent auf 14,87 Millionen Franken. «Bei dieser Kennzahl sind wir unter Druck. Es gilt deshalb auch die Kosten ganz besonders im Auge zu behalten», sagt Beat Bollinger, Vorsitzender der Geschäftsleitung.

Im Video: Beat Bollinger zum Thema Negativ-Zinsen

 

Raiffeisen füllt dreimal das Zirkuszelt

Mit dem weiteren Ausbau der Beratungsressourcen stieg der Personalaufwand um 3 Prozent auf 5,94 Millionen Franken. Im vergangenen Jahr wurden gesamthaft rund 2,5 neue Vollzeitstellen geschaffen, womit die Bank nun 42 Vollzeitstellen anbietet – verteilt auf 50 Köpfe. Dank leicht tieferem Sachaufwand (-6,1 Prozent) resultierte insgesamt ein um 0,9 Prozent tieferer Geschäftsaufwand. Der Jahresgewinn beträgt 1,91 Millionen Franken, was einem Minus von 4,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Ein grosser Teil des Gewinns wird dem Eigenkapital zugewiesen. Die Anteilscheine werden auch in diesem Jahr mit sechs Prozent verzinst.

Wie schon in den vergangenen Jahren findet die Generalversammlung der Raiffeisenbank Wil und Umgebung auch 2020 im Circus Knie statt. Neben der ordentlichen Generalversammlung am 2. April sind zwei weitere Vorstellungen am 3. April und 5. April geplant. Jene am 5. April findet an einem Sonntagvormittag statt und ist auch für Kinder bestimmt. Weit über 6000 Personen werden aller Voraussicht nach von diesem Angebot profitieren. Dank einem neuerlichen Anstieg zählte die Raiffaisenbank Wil und Umgebung Ende 2019 schon über 12'000 Mitglieder und rund 24'000 Kunden.