Bereits vor dem Spiel musste Alex Frei eine Änderung vornehmen. Ndau verletzte sich während des Warmmachens leicht und nahm auf der Bank Platz. Für ihn rückte Zumberi in die Startformation auf. Viel Zeit blieb aber nicht, sich mit diesem Wechsel zu beschäftigen. Beide Mannschaften legten sofort los und suchten die Offensive. Nichts zu spüren von Abtasten oder taktischen Vorgaben. Nachdem die Gäste aus dem Waadtland die erste Chance hatten, waren in der sechsten Minute die Wiler an der Reihe. Bahloul kam über die rechte Seite und spielte einen Pass in die Mitte. Silvio liess im Zentrum den Ball zum besser postierten Brahimi durch. Dieser hatte dann keine Mühe den Ball aus zehn Metern ins Tor zu befördern. Erster Schuss der Wiler aufs Tor und gleich wieder das erste Tor. Das war bereits in der vergangenen Woche gegen den FC Schaffhausen so.

Was in diesem Spiel aber anders war, war die Reaktion der Gäste. Keine zwei Zeigerumdrehungen später schickte Bayard mit einem Langen Ball Labeau auf die Reise. Dieser enteilte der Wiler Verteidigung und glich zum 1:1 aus. In der Folge schnürten die Lausanner das Heimteam richtiggehend ein. Zeitweise war es den Wilern nicht möglich auch nur einen Entlastungsangriff zu starten. Weil die Wiler aber konzentriert verteidigten, überstanden sie die Druckphase der Gäste schadlos. Nach einer guten halben Stunde lockerte der Gast die Umklammerung etwas, sodass auch die Wiler wieder offensiv agieren konnten. Sowohl die Wiler als auch die Lausanner waren im Angriffsspiel aber zu ungenau, sodass für beide Mannschaften keine wirkliche Gefahr bestand noch einen Treffer hinnehmen zu müssen. So gings mit einem 1:1 in die Kabine.

Späte Gegentore und ein Platzverweis

Die zweite Halbzeit begann wie die erste. Sowohl die Wiler wie auch die Lausanner suchten ihr Glück in der Offensive. Diesmal aber mit dem Unterschied, dass Silvio auf Seiten der Wiler und Labeau auf Seiten der Lausanner das Visier nicht gut eingestellt hatten und ihre Abschlüsse verzogen. Danach folgte wieder eine Druckphase der Gäste, welche die Wiler schadlos überstanden. Gerade als diese Phase endete, bediente Zumberi in der 78. Minute mit einem herrlichen weiten Ball den eingewechselten Lukembila. Der ehemalige Lausanner traf mit einem wunderschönen Schlenzer ins Tor. Die Wiler führten erneut.

Aber die Parallelen zur ersten Halbzeit gingen weiter. Diesmal dauerte es ganze fünf Minuten bis Asslani auf der rechten Seite viel Platz hatte und in den Wiler Strafraum flankte. Dort fälschte Muntwiler den Ball unhaltbar für Torhüter Keller ab und sorgte so für den neuerlichen Ausgleich der Gäste. Aber damit nicht genug. Nur eine Minute später foulte Zumberi auf Höhe der Mittellinie Bayard und sah seine zweite gelbe Karte im Spiel, was gleichbedeutend mit dem Platzverweis war. Die Wiler fortan nur noch zu zehnt mussten sich den Angriffswellen der Lausanner entgegenstellen. In der 94. Minute kam es für die Wiler aber noch schlimmer. Ajdini bediente auf der linken Seite Labeau der direkt abschloss und tatsächlich noch das Siegtor für die Gäste erzielte. Auch hier fälschte Muntwiler den Ball noch ab. Somit waren die Lausanner in diesem Spiel tatsächlich nur eine einzige Minute in Führung. Dies reichte aber am Ende um als Sieger vom Platz zu gehen.

FC Wil – FC Stade Lausanne-Ouchy 2:3 (1:1)

  • Bergholz: 690 Zuschauer – Sr: Staubli
  • Tore: 6. Brahimi 1:0, 8. Labeau 1:1, 78. Lukembila 2:1, 83. Muntwiler (Eigentor) 2:2, 94. Labeau 2:3
  • FC Wil: Keller; Dickenmann, Izmirlioglu, Muntwiler, F. Frei; Kamber, Ndau; Bahloul (85. Rustemoski), Fazliu, Brahimi (69. Jones); Silvio (63. Lukembila).
  • FC Stade Lausanne-Ouchy: Hammel; Cueni, Hajrulahu, Pos; Abdallah (69. Asllani), Bayard, Abdullah (46. Laugeois), Hadzi (69. Qarri); Hadji (79. Ajdini), Chader (79. Rüfli); Labeau.
  • Bemerkungen: Wil ohne Daniel, De Mol, Heule, Ismaili, Malinowski und Sauter (alle verletzt) und Abazi (nicht im Aufgebot). FC Stade Lausanne-Ouchy ohne: Bamba, Dalvand, Da Silva, Kadima und Routis (alle verletzt) sowie Dalvand und Thaci (beide nicht im Aufgebot). 84. Platzverweis Zumberi
  • Verwarnungen: 28. Fazliu (Foul), 35. Abdullah (Foul), 48. Abdallah (Foul), 56. Zumberi (Reklamieren), 84. Zumberi (Foul).

Pascal Ibig