So richtig euphorisch war die Stimmung der Wiler Stadtharmonie-Musiker morgens um neun Uhr noch nicht. Kälte und Nässe sind nicht die optimalen Bedingungen für ein Konzert im Freien. «Glücklicherweise haben alle Musiker schlussendlich einen trockenen Platz unter den Arkaden gefunden», berichtet der Musikverein in einer Medienmitteilung. Obwohl zu Beginn nur wenig Leute unterwegs waren, begann Dirigent Andreas Signer mit seinen Musikern pünktlich mit dem Konzert. Mit bekannten Songs wie «Sommer of 69» oder «Happy» versuchte man das schlechte Wetter zu vertreiben. Leider reagierte das Wetter auf diese Aufforderung eher träge und es besserte erst als das Konzert vorbei war. «Die Musikanten haben auch gezeigt, dass sie die Stücke auch in alternativen Besetzungen beherrschen», heisst es weiter. Aufgrund des Wetters wurde das Konzert sozusagen im Schichtbetrieb gespielt. Nach einem gemeinsamen Einstieg spielten nur Blechblasinstrumente, wie Trompete oder Posaune. Währenddessen durften sich die Holzbläser – Klarinette, Querflöte und Saxophon – kurz aufwärmen, bevor sie die zweite Schicht übernahmen. Nebst dem Konzert hat die Stadtharmonie auch einen Stand betrieben. «An diesem wurde Werbung für die Neuuniformierung im Jahr 2021 gemacht», so der Verein. Das Motto lautet Klang in Form, kurz KIF21. Wer die Stadtharmonie also unterstützen wollte konnte an diesem Stand einen goldenen Schokoladen-Taler kaufen. Trotz der momentanen Unsicherheit wegen der COVID-19 Situation, plant das Fest-OK den Anlass weiter. Erste Konzeptänderungen hat es aber auch schon gegeben. Im Oktober wird die Stadtharmonie Wil noch zwei weitere Male am Wochenmarkt spielen, nämlich am 17. und 31. Oktober. (pd)

Alle Informationen gibt es unter www.kif21.ch