Die Organisation für den 23. Juni stellten Kurt Leuenberger vom Verein Wil Tourismus und Rahel Osterwalder von der Pfadileitung vor. Nach Leuenberger gilt es, die öffentliche Wahrnehmung des nun bereits 12-jährigen Turms auf der Wiler Anhöhe wieder zu verstärken. Allerdings wird der Turm mit jährlich um 700 Personen soweit gut besucht. Das angekündigte Turmfest kann allerdings nur bei schöner Witterung stattfinden.

Ein Familienfest für alle
Das Turmfest vom 23. Juni bietet von 10.30 bis 15.30 ein attraktives Programm für Jung und Alt. Leuenberger betonte, dass es ein Familienfest werden soll für alle. Mit dem Beizug der Pfadi unterstützten sie vom Verein Wil Tourismus die Pfadi mit einem sogenannten Pfadifränkli. Von jeder Konsumation geht ein Franken in die Pfadikasse. Allenfalls will der Verein auf 1'000 Franken aufrunden.

Post inside
Mit dem Pfadi-Fränli aus jeder Konsumation ergibt sich für die Pfadi neben der Vorstellung der Pfadiarbeit ein zusätzlicher Gewinn. 

Pfadileiterin Rahel Osterwalder informierte zum Programm, welches auch einen Wettbewerb zum Inhalt habe mit attraktiven „Wil-Shopping-Preisen“. Dazu gehöre ein Waldminigolf (auch für Erwachsene), Bastelarbeiten wie Papierflieger, Tontöpfli bemalen, Steinschleuder und Freundschaftsbändeli. Im Tipi-Zelt werden Indianer- und Piratengeschichten erzählt. Für die Erwachsenen wird auf den Turmtreppen ein Ratespiel eingerichtet.

Neben rund 15 Helfern seitens des Vereins Wil Tourismus wirken 10 Pfaderinnen und Pfader bei der Organisation mit.

Wiler Turm, eine Erfolgsgeschichte
Die Geschichte des Wiler Turms geht bis ins Jahr 1884 zurück. Bereits damals stand eine Initiative für einen Wiler Turm im Raum. Der Turm wurde zwar nicht realisiert, führte jedoch zur Gründung des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Wil, heute Verein Wil Tourismus. Eine neue Initiative für einen Wiler Turm folgte im 2004, welche dank finanziellen Zusagen seitens der Stadt Realität wurde. Die Eröffnung des Turms konnte im 2006 stattfinden.

Post inside
Rahel Osterwalder von der Pfadi Wil und Kurt Leuenberger vom Verein Wil Tourismus stellten das Programm für das kommende Turmfest vor. 

Ein erstes Turmfest fand zum 10-Jährigen im 2016 statt. Der Verein Wil Tourismus will nun die Tradition „Turmfest“ weiterführen. Auch 12-jährig zeigt sich der Turm nach Leuenberger in gutem Zustand. Mängel aus wetterbedingten Verwitterungen werden laufend behoben.

Der 37 Meter hohe Turm wurde mit Kosten über 560'000 Franken erstellt. Neben 300'000 Franken von Sponsoren übernahm die Stadt 260'000 Franken.

Das Programm am 23. Juni
Der Turm ist über den Stadtbus, Linie 702, Langegg/Turm Hofberg, erreichbar. Eine Autozufahrt gibt es nicht. Die Durchführung, von 10.30 bis 15.30 Uhr erfolgt nur bei guter Witterung. Auskunft gibt Tel 1600, Samstag ab 08.00 Uhr.

Ein Unterhaltungsprogramm wird für Jung- und Alt angeboten. Das Speiseangebot sind Bratwurst, Cervelat, Schnitzelbrot. Getränke gibt es Mineral, Shorley, Cola, Rot- und Weisswein, und Bier.

Seitens des Vereins Wil Tourismus wird eine grosse Beteiligung der Einwohnerschaft erwartet. Nicht zuletzt auch deshalb, um der Pfadi einen namhaften Sponsorbeitrag zu realisieren.