Die Wettkampfsaison der Kunstturner neigt sich langsam dem Ende zu. Dieses Wochenende traf sich der Kunstturnnachwuchs am Heidiland-Cup in Maienfeld. Dem 5. und letzten Wettkampf im Rahmen des Ostschweizer-Cups.

Gold im EP-Einzel – Silber in der Teamwertung

Früh morgens müssen sich die jüngsten Kunstturner in Maienfeld jeweils den Kampfrichtern stellen und ihr Können abrufen. Am besten gelingt dies Misha Moser (STV Wil), der mit Bestleistungen an vier Geräten im Einzelwettkampf Gold gewinnt.

Yann Staubli (TV Gossau) und William Harder (TV Zuzwil) belegen die Ränge 6 und 11. Die drei Ränge unter den besten 11 reicht in der Teamwertung für Silber. Fünf Jungturner des TZ-Fürstenland geben an diesem Morgen Ihren Wettkampfeinstand und sammeln erste Erfahrungen vor Wettkampfrichter und Publikum.

Goldiger Samstag für Linus Eisenring

Linus Eisenring (TV Wängi) turnt einmal mehr einen starken Wettkampf und siegt damit im Programm 3. Eisenringt entscheidet zum 3. Mal in Folge den Ostschweizer Cup für sich. An seinem Paradegerät Pferdpauschen erhält er mit 16.150 die Tageshöchstnote. Ruben Haldimann (STV Wil) gibt nach einer Handverletzung in Maienfeld sein Wettkampf-Comeback, welches mit Tagesbestnoten an Reck und Sprung und dem 2. Schlussrang glückt.

Im Team-Wettkampf belegen Linus Eisenring und Tom Züblin (TV Lütisburg), der einnen guten Wettkampf zeigt, gemeinsam den 1. Rang. Ruben Haldimann und Nico Alder (TZ Graubünden) sichern sich in der Teamwertung den 2. Platz.

Bronze im P1 Einzel und Silber im Ostschweizer-Cup

In Maienfeld gibt sich heuer die gesamte Programm 1 Turnschar die Ehre. Das erturnte Resultat am Heidiland-Cup zählt für die 120 antretenden Turner für die nationale Qualifikation. Lars Stillhart gelingt es an diesem Samstag nicht gleich konstant wie an den Mittelländischen Kunstturntage zu turnen. Er bestätigt seine gute Form aber mit dem Gewinn der Bronze-Medaille im nationalen Feld sowie dem 2. Platz im Ostschweizer-Cup.

Mit weniger Druck können die P2 Turner am bündernischen Wettkampf aufturnen und sich auf die bevorstehende Schweizermeisterschaft nächstes Wochenende einstimmen. Joël Frauchiger (STV Oberbüren) zeigt am Sprung und an den Ringen zwei starke Übungen. Mit den Plätzen 7, 8 und 11 rangieren sich Joël Frauchiger, Yannis Blatter (STV Wil) und Janik Hollenstein (TV Zuzwil) unter die besten 11.

Alle Platzierungen auf einen Blick:

EP: 1. Misha Moser (STV Wil) – 6. Yann Staubli (TV Gossau) – 11. William Harder (TV Zuzwil) – 18. Joshua Calzaferri (STV Wil) – 36. Aeneas Hansmann (STV Wil) – 54. Ryan Aerne (STV Wil) – 67. Lino Stalder (TZFT) – 74. Nik Meier (TZFT) – 76. Noah Berweger (TZFT) – 77. Jerome Brägger (TZFT) – 84. Nik Isenring (TZFT)

P1: 3. Lars Stillhart (STV Wil) – 30. Misha Moser (STV Wil) – 37. Jamiro Frey (TV Eschlikon) – 39. Moritz Kutsch (STV Wil) – 44. Gian Brander (STV Schwarzenbach) - 57. Lino Bingesser (STV Wil) - 80. Dario Brändle (STV Wil) – 112. Henri Aurich (STV Wil)

P2: 7. Joël Frauchiger (STV Oberbüren) – 8. Yannis Blatter (STV Wil) – 11. Janik Hollenstein (TV Zuzwil)

P2: 1. Linus Eisenring (TV Wängi) – 2. Ruben Haldimann (STV Wil) – 6. Tom Züblin (TV Lütisburg)