Am Ende des Geldes ist noch so viel Monat übrig – So dürfte es derzeit vielen gehen. Die Kaufkraft-Krise spitze sich zu, das findet nicht nur der Schweizerische Gewerkschaftsbund. Und genau deshalb gelangt er mit einer neuen Forderung an die Öffentlichkeit. Wer in der Schweiz arbeitet und eine Lehre absolviert hat, solle mindestens 5'000 Franken verdienen. 

«In der aktuellen Lohnrunde braucht es den vollen Teuerungsausgleich und reale Verbesserungen; in einigen Branchen haben die Gewerkschaften dies bereits ausgehandelt. Andere Arbeitgeber wollen sich trotz gutem Geschäftsgang aus der Verantwortung stehlen. Das ist nicht akzeptabel», heisst es in einer Mitteilung.

Wie denken Sie darüber? Stimmen Sie unten ab.