Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache. Seit mehreren Jahren werden 10 bis 15 klassische Heimplätze in Häusern der Thurvita nicht belegt. Die Folge ist nun eine Anpassung im stationären Bereich: Die Pflegewohnung Flurhof mit ihren 13 Heimplätzen wird im Laufe des ersten Halbjahres 2020 geschlossen. Das stationäre Heimangebot von Thurvita umfasst dann noch 229 Plätze. Der Mietvertrag mit der Genossenschaft für Alterswohnungen (GAW), der Eigentümerin der Liegenschaft «Flurhofstrasse 5», wird nicht über das Jahr 2020 hinaus verlängert. 

In der Pflegewohnung Flurhof leben zurzeit 10 Personen, die von 14 Mitarbeitenden betreut werden. Allen Bewohnern bietet Thurvita in einem anderen Haus der Thurvita einen geeigneten neuen Platz an. «Die Kunden können in allen Häusern mit der gewohnten Qualität rechnen», schreibt die Wiler Altersorganisation in einer Mitteilung. Ebenso bespricht Thurvita mit den Mitarbeitern, welche individuelle Lösung für ihre weitere Arbeit in einem anderen Betrieb der Thurvita passt. Der genaue Zeitplan für die Schliessung der Pflegewohnung steht noch nicht fest.

Weiterhin rund 100 Personen im Sonnenhof

Veränderungen gibt es beim Alterszentrum Sonnenhof im Herzen von Wil. Nicht nur baulich muss es fit werden für die Zukunft – auch vom Konzept her: Ältere Menschen fragen vermehrt nach Angeboten für das selbstbestimmte Wohnen. Thurvita will ihnen gerecht werden und investiert nun 770'000 Franken in die beginnende Planung der Sanierung und Erweiterung des Sonnenhofs. Das Angebot soll künftig zu einem bedeutenden Teil aus Alterswohnungen mit flexiblem Service-Angebot bestehen. Insgesamt wird es im Sonnenhof weiterhin Wohnraum für rund 100 Personen geben, wie die Thurvita weiter schreibt. (pd/red)

Post inside
Die Thurvita beginnt mit der Planung für die Sanierung und Erweiterung des Alterszentrums Sonnenhof.