Tut es weh, wenn eine Billard-Kugel auf meinen Helm fällt? Und wie sehr lenkt das Handy mich wirklich ab beim Gehen? Diese Fragen können die Berufsbildnerinnen und Berufsbildner nach dem Workshop in Uzwil beantworten. Im Erlebnisparcours der Suva erlebten sie hautnah, welche Konsequenzen ein Unfall haben kann. Und können dieses Wissen so auch ihren Lernenden näherbringen.

 
Video: Quote Alexander Zeller, Hörler Tiefbau, Niederteufen

Ziele des Workshops

Reto Kellerhals, Kampagnenleiter «Sichere und gesunde Lehrzeit» führte den Workshop durch und gab den Teilnehmenden die wichtigsten Fakten und Informationen mit auf den Weg. Danach nahm er sie mit auf den Erlebnisparcours. Für ihn ist es wichtig, dass die Betreuerinnen und Betreuer die Erlebnisse selber erfahren und so glaubwürdig mit den Lernenden teilen können.

 
Video: Quote Reto Kellerhals, Kampagnenleiter «Sichere Lehrzeit», Suva

Neues Angebot für KMUs der Region

Anfang Juli hatten die Berufsbildnerinnen und Berufsbildner die Möglichkeit, den Erlebnisparcours zu nutzen. In einem zweiten Schritt werden diese hoffentlich ihre Lernenden nach Uzwil bringen. Dies ist möglich dank einer neuen Partnerschaft mit der Bühler AG. Die Suva konnte einen fest installierten Stolper- und Erlebnisparcours in den Hallen des Unternehmens aufbauen – den ersten dieser Art in der ganzen Schweiz.

Diesen dürfen sowohl die Mitarbeitenden der Bühler AG, als auch KMUs aus der ganzen Region nutzen. Eine Win-win-win-Situation für alle Beteiligten. Denn für KMUs ist es mit grossem Aufwand und Kosten verbunden, einen Erlebnisparcours im eigenen Gebäude aufzubauen. Die Bühler AG hat nun jederzeit die Möglichkeit, ihre Mitarbeitenden auf dem Parcours zu schulen und für die Suva entsteht ein Hub für Schulungen in der Ostschweiz.

 
Video: Quote Marcel Kempf, Regionenleiter Ost, Suva