Genau 18 Kantonsrätinnen und Kantonsräte darf der Wahlkreis Wil in die Pfalz entsenden. Drei sind im März neu gewählt worden. Ab dem 2. Juni sind sie erstmals als Kantonsrat oder Kantonsrätin im Einsatz. So auch die Jonschwilerin Franziska Cavelti. Mit ihr kehrt die GLP Wahlkreis Wil nach einem vierjährigen Unterbruch ins Kantonsparlament zurück.

hallowil.ch: In maximal fünf Sätzen: Wer ist Franziska Cavelti?
Seit über 20 Jahren bin ich Geschäftsleitungsmitglied und Mitinhaberin unseres Familienunternehmens für Medien und Kommunikation. Zudem engagiere ich mich im Schulrat unserer Gemeinde Jonschwil-Schwarzenbach und im WWF St. Gallen. Bildung und Umwelt sind aus meiner Sicht Schlüsselthemen für die Zukunft unserer Kinder. Privat bin ich verheiratet und habe zwei Kinder im jungen Erwachsenenalter.

hallowil.ch: Wie hat Sie – privat und beruflich – die Corona-Krise getroffen?
Glücklicherweise sind in meinem Umfeld alle gesund. Ich pendle zwischen Home-Office und Geschäft. Wir haben unseren Betrieb BAG-konform mit den entsprechenden Massnahmen umorganisiert.

hallowil.ch: Die Gefühlslage vor der ersten Session?
Die erste Session ist für mich sicher speziell. Es herrscht gespannte Vorfreude.

hallowil.ch: Warum politisieren Sie für die GLP?
Die GLP verbindet konsequenten Umwelt- und Klimaschutz mit einer liberalen Wirtschaftspolitik. Dies Verknüpfung von Ökologie und Ökonomie scheint mir gerade in einer Krise, wie wir sie erleben, entscheidend zu sein. Wenn es gelingt, die gesprochenen Unterstützungsgelder für die Wirtschaft an ökologische Verbesserungen zu knüpfen, haben wir einen nachhaltigen Mehrwert geschaffen, auch für kommende Generationen.

hallowil.ch: Welche Themen werden Sie im Kantonsrat angehen?
Es sind die zentralen Themen wie Bildung auf allen Stufen, Anreize für die Wirtschaft für einen ökologischen Umbau, Raumplanung und die Förderung der Biodiversität. Als Vertreterin einer Landgemeinde ist mir ein fairer Finanzausgleich wichtig.

Das ist Monika Scherrer (CVP)
Das ist Michael Sarbach (Grüne)