Ein 23-jähriger Mann fuhr mit seinem Motorrad von Oberuzwil in Richtung Uzwil. Beim Verlassen des Kreisverkehrs Wiesental-Lindenstrasse beschleunigte er sein Motorrad. In der folgenden Rechtskurve geriet es über die Gegenfahrbahn hinaus und prallte frontal gegen einen Metallzaun. Der Mann stürzte und verletzte sich unbestimmt. Er musste mit dem Rettungsdienst ins Spital gebracht werden. Das Motorrad wurde total beschädigt.

In Oberuzwil war am Sonntag auch noch dies festzuhalten – wenn auch ohne Beteiligung eines Motorradfahrers: Um 20.30 Uhr ist an der Wilerstrasse ein Auto kontrolliert worden. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass der 48-jährige Fahrer fahrunfähig, sein Auto bereits zwei Monate ausser Verkehr war und falsche Schilder am Auto angebracht wurden. Der Führerausweis wurde ihm abgenommen und eine Strafanzeige zuhanden der Staatsanwaltschaft des Kantons St. Gallen erstellt. Dies teilt die Kantonspolizei am Montagmorgen mit. (kapo/red)

Post inside
Der Rollerfahrer prallte in diesen Zaun und wurde dabei unbestimmt verletzt.


_______________________________________________________________________________

So berichtete hallowil.ch am Sonntag (30.6.):

Das für Motorradfahrer schwarze Sommer-Wochenende begann am Samstagmittag zwischen Affeltrangen und Märwil, als sich ein Töfffahrer schwer verletzte (siehe Artikel unten). Weiter ging es am Samstagabend im Hinterthurgau. Ein 26-jähriger Autofahrer war gegen 21.50 Uhr von Matzingen in Richtung Wängi unterwegs und wollte gemäss den Erkenntnissen der Kantonspolizei Thurgau beim Bahnhof Wiesengrund links abbiegen. Dabei sah er einen Motorradfahrer, der auf der Gegenfahrbahn an einem ebenfalls links abbiegenden Bus vorbeifuhr. Beide leiteten eine Vollbremsung ein. Der Motorradfahrer stürzte trotzdem, rutschte ins Auto und musste vom Rettungsdienst ins Spital gebracht werden.

Fast zeitgleich ist am Samstagabend um kurz nach 22 Uhr ein 59-jähriger Mann mit seinem Motorrad auf der Wasserfluhstrasse bei Lichtensteig gestürzt. Er fuhr mit seinem Motorrad in Richtung Brunnadern. Aus zurzeit unbekannten Gründen verlor er in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen die rechte Leitplanke. Der Motorradfahrer musste mit unbestimmten Verletzungen durch die Rega ins Spital geflogen werden. Es entstand Sachschaden von rund 5000 Franken, wie die Kantonspolizei St. Gallen am Sonntagvormittag mitteilte. (kapo/sdu)

_______________________________________________________________________________

So berichtete hallowil.ch am Samstag (29.6.):

Ein 70-jähriger Autolenker fuhr am Samstag um kurz nach 11 Uhr auf der Unterlangnaustrasse in Richtung Affeltrangen und wollte bei der Kreuzung links in Richtung Tobel abbiegen. Dabei kam es zur Kollision mit einem Rollerfahrer, der auf der Unterlangnaustrasse in die Gegenrichtung unterwegs war. Der 62-jährige Rollerfahrer wurde bei der Kollision schwer verletzt. Nach der Erstbetreuung durch den Rettungsdienst musste er von der Rega ins Spital gebracht werden. Der Sachschaden beträgt laut Polizeiangaben mehrere tausend Franken. Zur Spurensicherung kam der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei Thurgau vor Ort. Während der Unfallaufnahme sperrte die Feuerwehr Lauchetal die Strasse für mehrere Stunden und leitete den Verkehr um.

Ein Leser von hallowil.ch hat die Situation miterlebt. Er berichtet: "Die Rettungskette hat funktioniert. Was in dieser Hitze geleistet wurde, ist enorm. Es war ein funktionierendes Zusammenspiel der Blaulichtorganisationen trotz sengender Hitze und keinem Schatten weit und breit." (kapo/sdu)