Ein 50-jähriger Fahrer eines Kleinbusses musste aufgrund eines Reifenschadens auf dem Pannenstreifen anhalten. Der aufgebotene, 24-jährige Pannenhelfer und er versuchten anschliessend den Schaden am vorderen, linken Reifen zu beheben und befanden sich auf der Fahrbahn-zugewandten Seite. Gleichzeitig fuhr ein 24-jähriger Autofahrer auf dem Normalstreifen Richtung St.Gallen. Dabei erfasste das Auto die beiden Männer. Der Pannenhelfer wurde dabei schwer verletzt und musste nach der Erstbetreuung durch den Rettungsdienst von der Rega ins Spital geflogen werden. Der Fahrer des Kleinbusses wurde ebenfalls unbestimmt verletzt und wurde vom Rettungsdienst ins Spital gebracht. Am frühen Abend dann die traurige Gewissheit: Ein 24-jähriges Unfallopfer ist seinen schweren Verletzungen erlegen. Es handelt um einen Mann aus der Region Wil, der mazedonischer Staatsangehöriger war.

Aufgrund des Unfalls wurde die Autobahn A1 ab Uzwil Richtung St.Gallen für rund eine Stunde gesperrt. Nebst mehreren Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen, dem Rettungsdienst und der Rega stand auch die zuständige Feuerwehr für die Strassenrettung und die Verkehrsführung im Einsatz. Noch bis weit in den Nachmittag hinein staute es. (kapo)

Post inside
Diverse Blaulicht-Organisationen standen im Einsatz.