Jetzt ist der neue Termin bekannt, an dem die Uzwiler Bevölkerung über die knapp 5,8 Millionen für die Sanierung der Uzehalle abstimmen darf – an der Urne. Ursprünglich war die Abstimmung am 27. Mai geplant. Wegen Corona ist dies nicht möglich. Die Bürgerversammlung kann dann nicht stattfinden.

Im Kontext der schrittweisen Lockerung des Lockdowns hat der Gemeinderat nun die Abstimmungen über die Jahresrechnung 2019 und die Sanierung der Uzehalle auf den 23. August angesetzt. Darauf habe sich der Gemeinderat mit den politischen Parteien geeinigt, heisst es im «Uzwiler Blatt», dem amtlichen Mitteilungsorgan der Gemeinde. Die Parteien hätten auch gesagt, dass die Gemeinde Investitionen nicht aufschieben und so einen Beitrag zu Beschäftigung und Arbeitsplätzen leisten solle.

Baubewilligungsverfahren vorgezogen

Eigentlich war vorgesehen, das Baubewilligungsverfahren nach der Abstimmung durchzuführen. Doch dafür fehlt im neuen Fahrplan die Zeit. Damit die Sanierung der Halle bei einem positiven Entscheid der Bürgerschaft wie geplant im nächsten Jahr ausserhalb der Eissaison möglich ist, muss das Baubewilligungsverfahren vorgezogen werden. Eine entsprechende Ausschreibung in den Bauanzeigen der Gemeinde wurde platziert. (pd/rop)