Alles in allem war es ein gewonnener Punkt für den FC Uzwil. Gegen Calcio Kreuzlingen, eine der besseren Mannschaften der Liga, hat er ein 1:1 geholt und dabei knapp eine halbe Stunde in Unterzahl gespielt. Aber auch mehr als 20 Minuten in Überzahl. Denn Uzwils Michel Lanker sah schon vor der Pause die gelb-rote Karte, da er als fast letzter Mann eine «kleine» Notbremse beging. Doch die Gäste kassierten Mitte zweiter Halbzeit binnen dreier Minuten gleich zwei Platzverweise. Dies alles änderte nichts am Verdikt. Denn die beiden Treffer fielen schon, als noch je elf Spieler auf dem Feld standen. Bereits früh brachte Kristian Nushi die Platzherren in Führung, nachdem Calcio gut unter Druck gesetzt worden war. Doch der ehemalige Uzwiler Jusuf Shala glich Mitte erster Halbzeit nach einem Ball in die Tiefe aus.

Für einmal stand beim FC Uzwil nicht Armando Müller an der Seitenlinie. Dieser befindet sich wegen eines Corona-Falls in seinem privaten Umfeld in Quarantäne. Schon die ganze Woche und auch am Samstag hat Assistenz-Trainer Bekim Marku die Führung der Mannschaft übernommen. Sein Fazit: «In Unterzahl waren wir fast besser im Spiel als zuvor. In Überzahl sah es bis zum Strafraum gut aus, die ganz klaren Chancen haben aber gefehlt. Die erste Halbzeit haben wir etwas verschlafen.» Da der erste Verfolger Amriswil zuhause gegen Widnau mit 1:2 verlor, hat der FC Uzwil an der Tabellenspitze nun schon vier Punkte und mehr Vorsprung auf die gesamte Konkurrenz. Zwar gab es nach sieben Siegen in Folge mal wieder einen doppelten Punktverlust. Auch nach neun Partien sind die Uzwiler aber noch unbesiegt – als einziges Team der Liga.

Uzwil – Calcio Kreuzlingen 1:1 (1:1)
Tore: 7. Nushi 1:0. 21. Shala 1:1.
Bemerkungen: 37. Gelb/Rote Karte gegen Lanker (Uzwil, Foul). 64. Gelb/Rote Karte gegen Mihaylov (Calcio Kreuzlingen, Foul). 67. Rote Karte gegen Laiduci (Calcio Kreuzlingen, Notbremse).

In 21 Minuten vom 0:0 zum 0:5

Ein weiterer bitterer Abend war es für den FC Bazenheid, der zuhause gegen Chur mit 2:6 verlor und nun seit fünf Partien sieglos ist. In jene Phase fliesst auch ein 1:7 gegen Kreuzlingen, ebenfalls zuhause auf dem Ifang. Schon die zweite Heim-Klatsche dieser Saison also. In den ersten Minuten waren die Toggenburger einigermassen ebenbürtig gewesen. Und trotzdem brauchte es Goalie Michael Gähwiler, um nicht in Rückstand zu geraten. Er hielt schon in der Startphase einen Penalty. Doch in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit brachen alle Bazenheider Dämme. Zwischen der 24. Minute und dem Pausenpfiff wurde aus einem 0:0 ein 0:5. Immerhin gaben sich die Toggenburger nicht auf und kamen dank eines Doppelschlags von Tolga Cakir und Elvis Musaj auf 2:5 heran. Mehr war aber nicht drin und die Gäste stellten in der Nachspielzeit mit ihrem sechsten Treffer das Schlussergebnis her.

Somit ist Bazenheid nun punktgleich mit Rüti, das unter dem Strich liegt, aber schon ein Spiel mehr ausgetragen hat. Wie schon in der vergangenen Saison, die im Winter abgebrochen wurde, wird der FC Bazenheid im Herbst in der Tabelle nach hinten durchgereicht. Geht da schon die Trainer-Diskussion los? «Nein, überhaupt nicht. Wir können nicht jedes Mal, wenn es nicht läuft, den Trainer in Frage stellen. Ich habe bei Raffael Spescha weiterhin ein gutes Gefühl», sagt FC-Bazenheid-Sportchef Dejan Baumann zu hallowil.ch. Er ergänzt aber auch, «nicht wahnsinnig traurig» zu sein, falls die Saison wegen der Corona-Situation unterbrochen würde.

Bazenheid – Chur 2:6 (0:5)
Tore: 24. Lo Re 0:1. 33. M. Cavegn 0:2. 35. Deplazes 0:3. 39. F. Cavegn 0:4. 45. Caduff 0:5. 54. Cakir 1:5. 57. Musaj 2:5. 91. Gentile 2:6.
Bemerkung: 8. Gähwiler (Bazenheid) hält Penalty von Lo Re.

Dritte Wiler Auswärtsniederlage in Folge

Die Berg- und Talfahrt der U20-Auswahl des FC Wil geht weiter. Auf einen Heimsieg folgt in dieser Phase stets eine Auswärtsniederlage. Am Samstag musste man sich dem FC Kreuzlingen, der neu Tabellenzweiter ist, auswärts mit 0:3 beugen. Die zunehmend holpriger werdenden Geläufe behagen den spielstarken Wiler Talenten nicht. In Kreuzlingen musste Trainer Fabinho in der Pause vom gepflegten Spiel Abstand nehmen und lange Bälle verlangen, da der Rasen im Hafenareal nicht mehr zuliess. Es sollte nichts nützen. Mit 0:3 verloren die Wiler und bezogen somit die dritte Auswärtsniederlage in Folge. Zwei Penaltys für die Platzherren und ein Fehler des eigenen Goalies Kader Abubakar sorgten für klare Verhältnisse.

Es war nicht so, dass die Gäste chancenlos gewesen wären. Kurz nach dem ersten Gegentreffer traf Alessandro Paunescu für die Äbtestädter die Latte. Der Wiler Aufwand blieb aber ohne Lohn.

Kreuzlingen - Wil U20 3:0 (1:0)
Tore: 22. Karaki (Penalty) 1:0. 56. Huber 2:0. 89. Ferrone 3:0.

Resultate, 2. Liga interregional, Gruppe 6, 10. Runde:
Uzwil – Calcio Kreuzlingen 1:1
Bazenheid – Chur 2:6
Kreuzlingen – Wil U20 3:0
Amriswil – Widnau 1:2
United Zürich – Bassersdorf 1:3
Weesen – Rüti 1:4

Rangliste:
1. Uzwil 9/23. 2. Kreuzlingen 9/19. 3. Amriswil 9/19. 4. Chur 10/19. 5. Widnau 9/18. 6. Calcio Kreuzlingen 9/16. 7. Wil U20 9/14. 8. Bassersdorf 9/9. 9. Seuzach 9/8. 10. Bazenheid 9/8. 11. Rüti 10/8. 12. Weesen 9/7. 13. United Zürich 10/3.

Nächste Spiele (11. Runde):
Samstag, 31. Oktober: Calcio Kreuzlingen – Weesen (16.30 Uhr), Wil U20 – Amriswil (17.00 Uhr), Seuzach – United Zürich (17.00 Uhr), Bassersdorf – Kreuzlingen (18.00 Uhr).
Sonntag, 1. November: Widnau – Uzwil (13.30 Uhr), Rüti – Bazenheid (15.00 Uhr).

Spektakuläre Aufholjagd von Bronschhofen

In der 2. Liga regional trennten sich der SC Bronschhofen und der FC Sirnach torreich 3:3. Zur Pause deutete alles darauf hin, dass die Hinterthurgauer ihre Aufwärtstendenz mit dem zweiten Sieg in Folge fortsetzen würden. Mit 3:0 führten sie auf dem Ebnet. Dario Martic, Aldin Mujkanovic und Bruno Cardoso trafen für die Gäste – und das in einer späten Phase der ersten Halbzeit binnen sieben Minuten. Die frühe Entscheidung? Nein. Ein Penaltytreffer von Philipp Roth hauchte den Gastgebern schon bald nach Wiederbeginn neuen Mut ein. Dieses Gefühl wurde verstärkt, als kurze Zeit später Sirnachs Thomas Braun des Feldes verwiesen wurde. Und siehe da: Erneut Roth und Marcel Wild sorgten für den Ausgleich. Die Bronschhofer spielten somit zum vierten Mal hintereinander unentschieden. Sie können von sich sagen, seit fünf Partien unbesiegt zu sein. Der FC Sirnach hat den zweiten Auswärtssieg der Saison verschenkt.

Immer prekärer wird die Situation unter dem Strich für den FC Wängi. Das Heim-1:4 gegen den vormaligen Tabellenletzten Eschenbach war die vierte Niederlage in Folge. Dabei setzte es immer mindestens drei Gegentore ab. Eschenbach ging früh in Führung und machte spät alles klar. Die Tore Nummer zwei bis vier fielen alle in der Schlussviertelstunde sowie der Nachspielzeit. Bobby Rast hatte zwischenzeitlich für die Hinterthurgauer auf 1:3 verkürzt. Somit steht die rote Laterne nun auf der Wängemer Grosswies.

Das Serben-Team des FC Uzwil hat sich mit einem nächsten Sieg weiter von der Abstiegszone entfernt. Gegen Wattwil Bunt gab es zuhause einen 2:1-Erfolg. Dabei erzielten die Gastgeber alle Treffer selbst. Schon früh brachte Orcun Cengiz die Uzwiler in Führung. Nachdem Velin Petrov Mitte erster Halbzeit mit einem Eigentor das Skore ausgeglichen hatte, erzielte Irves Kucani gut eine Viertelstunde vor Schluss das goldene Tor für die Uzwiler. Waren diese vor vier Runden noch am Tabellenende klassiert, so haben sie nun schon fünf Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Seit vier Partien ist das Team unbesiegt und hat dabei zehn von zwölf möglichen Punkten geholt. Alle drei Siege dieser Phase wurden mit einem Treffer Unterschied eingefahren. 

Resultate, 2. Liga regional, Gruppe 2, 9. Runde:
Uzwil Serben - Wattwil Bunt 2:1
Bronschhofen – Sirnach 3:3
Wängi – Eschenbach 1:4
Linth II - Winkeln 3:3
Frauenfeld – Schmerikon 2:2
Rapperswil-Jona II - Abtwil-Engelburg verschoben

Rangliste:
1. Frauenfeld 9/19. 2. Rapperswil-Jona II 8/16. 3. Abtwil-Engelburg 8/14. 4. Linth II 9/13. 5. Uzwil Serben 9/13. 6. Sirnach 9/12. 7. Schmerikon 9/12. 8. Bronschhofen 9/11. 9. Winkeln 9/11. 10. Wattwil Bunt 9/10. 11. Eschenbach 9/8. 12. Wängi 9/7.

Nächste Spiele (10. Runde):
Samstag, 31. Oktober: Winkeln – Eschenbach (15.00 Uhr), Abtwil-Engelburg – Uzwil Serben (16.00 Uhr), Wattwil Bunt – Frauenfeld (16.00 Uhr), Schmerikon – Wängi (17.00 Uhr).
Sonntag, 1. November: Sirnach – Rapperswil-Jona II (11.00 Uhr), Linth II – Bronschhofen (14.00 Uhr)