Den Präsidenten des Kantonsparlamentes bezeichnet man als höchsten St. Galler. Auch wenn das Präsidium im jährlichen Turnus wechselt, ist es über Generationen gesehen selten, dass sich das Ereignis für eine Gemeinde wiederholt. Das muss nicht nur gefeiert werden – Uzwil macht es coronabedingt erst im Herbst – sondern auch für die Nachwelt festgehalten werden, sagte sich Armin Benz. Er ist langjähriger Lehrer in Uzwil und hat sich in all seinen aktiven Jahren und über die Pensionierung hinaus politisch und gesellschaftlich engagiert. Als ehemaliger CVP-Präsident hat er nun seinem Parteikollegen Bruno Cozzio exakt einen Monat nach seiner Wahl gewissermassen ein Denkmal gesetzt.

Es ist natürlich keine Statue mit einem Staatsmann hoch zu Ross, aber auch kein im Wald werkender Förster, wie es dem Beruf des Geehrten entsprechen würde. Es ist eine einfache Inschrift auf einem neu errichteten Bänklein des Verkehrsvereins Uzwil und Oberuzwil auf dem höchsten Punkt der Gemeinde, die künftige Generationen an das Ereignis erinnern wird. Immerhin: Das Bänklein steht mitten im Wald, dem Tätigkeitsfeld des Geehrten.


Mitten im Wald

Am Donnerstagabend fand an Ort und Stelle eine kleine Feier statt. Eine Gruppe mit Weggefährten von Bruno Cozzio marschierte gemeinsam vom Freudenberg auf den Vogelsberg. Dort umrahmten Turi Montibeller und Linus Alpiger die Feier musikalisch. Christoph Breiter, Präsident des Verkehrsvereins Uzwil und Oberuzwil, gab seiner Freude darüber Ausdruck, dass Uzwil «seinen» höchsten St. Galler an einem zwar etwas entlegenen, aber für den Förster Bruno Cozzio passenden Ort feiern und ehren könne. Dann wurde das oberste Brett der Bank abmontiert und durch das mitgebrachte mit der Erinnerungs-Inschrift ersetzt. Als erste nahmen neben Kantonsratspräsident Cozzio Armin Benz und Christoph Breiter darauf Platz.


Besonnener Politiker

Gemeindepräsident Lucas Keel gratulierte Bruno Cozzio im Namen des Gemeinderates. Der Kantonsratspräsident habe die schöne Aufgabe, dem Kanton St. Gallen ein Gesicht und eine Stimme zu geben. Keel attestierte Bruno Cozzi als ehemaligem Mitglied des Uzwiler Gemeinderates die nötige Erfahrung und ein gutes Gespür für eine erfolgreiche Amtsausübung. Manchmal müsse der Präsident im Rat Hitzköpfe beruhigen und für Ordnung sorgen. Im Beruf sorge Cozzio auch für Ordnung, für Ordnung im Wald, so dass die richtigen Bäume ans Licht kämen. Bei beiden Aufgaben kämen dem Geehrten seine Sachlichkeit und Besonnenheit zugute. Wichtig sei auch, dass der Kantonsratspräsident Kontakte über Kantonsratsgrenzen hinaus knüpfe. Auch diesbezüglich wird Cozzio nach Ansicht von Keel die Erwartungen erfüllen.


Einstieg auf Gemeindebene

In seinen Dankesworten erinnerte Bruno Cozzio an seinen Einstieg in die Politik auf Gemeindeebene. Im September finden Gemeindewahlen statt. Cozzio begrüsste im Besonderen fünf Personen, welche sich dann um ein Amt in Uzwil bewerben. Er gab seiner Freude Ausdruck, dass seine Ehrung zwar ganz knapp auf Oberuzwiler Gemeindegebiet, aber in seinem Forstrevier stattfinde. Sein spezieller Dank galt dem Initianten Armin Benz. Mit Menschen zusammen zu sein, bedeute ihm viel, gemeinsam Lösungen zu erarbeiten sei sein politisches Credo.