Der FC Uzwil stürmt an die Tabellenspitze der 2. Liga interregional. Er besiegt den FC Weesen zuhause mit 6:2 und erzielt fünf Tore nach dem Seitenwechsel. Vorausgegangen war eine erste Hälfte, in welcher die Gastgeber nicht das umgesetzt hatten, was ihr Ziel gewesen war. «In der ersten Halbzeit mussten wir untendurch. Das haben wir in der Pause angesprochen und danach eine Top-Reaktion gezeigt», sagte Trainer Armando Müller nach der Partie. Thomas Knöpfel erzielte bei seinem ersten Startformations-Einsatz in dieser Saison die ersten drei Uzwiler Tore. Kristian Nushi zeichnete sich als Doppeltorschütze aus. Den Torreigen vervollständigte Zoltan Farkas mit einem verwandelten Handspenalty. Vor diesem Elfmeter wurden die Gäste wegen eines Platzverweises numerisch dezimiert.

Da Chur, vor dieser Runde Tabellenführer, in Kreuzlingen mit 0:1 verlor, sind die Uzwiler neuer Tabellenführer - einen Punkt vor dem FC Amriswil. Der Saisonstart ist mit vier Siegen und einem Remis nahezu nach Mass geglückt. Die letzten drei Partien wurden alle gewonnen. Träumt man in Uzwil schon vom Aufstieg in die 1. Liga? "Unser Thema heisst Bazenheid, wo wir nächsten Samstag spielen", sagte Armando Müller.

Uzwil – Weesen 6:2 (1:1)
Tore: 27. Knöpfel 1:0. 35. Surynek 1:1. 52. Knöpfel 2:1. 53. Knöpfel 3:1. 59. Farkas (Handspenalty) 4:1. 67. Nushi 5:1. 73. Gutknecht 5:2. 81. Nushi 6:2.

Bazenheid trifft die Latte, Amriswil ins Tor

Apropos FC Bazenheid: Dieser bezog in Amriswil eine 0:2-Niederlage. In einem chancenarmen Spiel bekundeten die Toggenburger Pech, da sie gleich zweimal die Torumrandung trafen. Kurz vor der Pause war es Setar Vuntik mit einem Lattenkopfball, in Hälfte zwei Kevin Krucek mit einem Lattenschuss. Die Gastgeber waren nach knapp einer halben Stunde in Führung gegangen, als die Zuordnung in der Bazenheider Defensive nicht gestimmt hatte. Den Sack zu machten die Amriswiler mit einem Konter-Treffer in der Schlussminute. «Amriswil hat es auf einem tiefen Platz clever gemacht und zwei individuelle Fehler ausgenutzt», sagte Bazenheids Trainer Raffael Spescha. Und vor allem waren die Thurgauer effizienter und machten aus ihren wenigen Chancen Tore.

Die Leistung sei aber deutlich besser gewesen als vor Wochenfrist im Heimspiel gegen Kreuzlingen, als man nach der Pause den Faden komplett verloren hatte und mit 1:7 getaucht war. Trotzdem muss nun ausgerechnet gegen Leader Uzwil eine Reaktion her. «Das wird ein Derby, welches seine eigenen Gesetze hat. Wir wollen drei Punkte holen», sagte Spescha.

Amriswil – Bazenheid 2:0 (1:0)
Tore: 27. Moser 1:0. 90. Beck 2:0.

Die U20-Auswahl des FC Wil ist an diesem Wochenende spielfrei.

Resultate 2. Liga interregional, Gruppe 6, 6. Runde:
Uzwil - Weesen 6:2
Amriswil - Bazenheid 2:0
Bassersdorf - Widnau 0:2
Kreuzlingen - Chur 1:0
Seuzach - Calcio Kreuzlingen 1:4
United Zürich - Rüti 3:2

Rangliste:
1. Uzwil 5/13. 2. Amriswil 5/12. 3. Chur 6/12. 4. Calcio Kreuzlingen 5/11. 5. Kreuzlingen 5/9. 6. Widnau 5/9. 7. Wil U20 5/8. 8. Bazenheid 6/7. 9. Weesen 6/6. 10. Rüti 6/5. 11. Seuzach 6/5. 12. United Zürich 6/3. 13. Bassersdorf 6/3.

Nächste Spiele (7. Runde):
Samstag, 3. Oktober: Calcio Kreuzlingen - United Zürich (16.30 Uhr), Bazenheid - Uzwil (17.30 Uhr).
Sonntag, 4. Oktober: Widnau - Seuzach (14.00 Uhr), Rüti - Kreuzlingen (15.00 Uhr), Wil U20 - Bassersdorf (16.00 Uhr), Chur - Amriswil (16.00 Uhr).

Uzwiler Serben weiter auf Talfahrt

Im Gegensatz zur ersten Mannschaft kommt die zweite des FC Uzwil, das Serben-Team, in der 2. Liga regional nicht vom Fleck. Gegen den FC Frauenfeld setzte es eine 2:3-Heimniederlage ab, womit man am Tabellenende verbleibt. Somit mussten die Uzwiler zum dritten Mal in Folge als Verlierer vom Feld und haben dabei immer mindestens drei Tore kassiert. Schon zur Pause stand es 0:3 für die Thurgauer Kantonshauptstädter. Zwar kamen die Gastgeber mit einem Doppelschlag Mitte zweiter Halbzeit noch auf 2:3 heran, mehr lag aber nicht drin.

Zurück in der Spur ist der SC Bronschhofen, der gegen den FC Eschenbach einem 2:0-Heimerfolg landete. Philipp Flammer traf vor der Pause, Philipp Roth danach. Somit gab es den zweiten Zu-Null-Sieg hintereinander in einem Pflichtspiel.

Am Sonntag bestätigte der FC Sirnach seine aufsteigende Form mit einem 3:1-Heimsieg gegen Wattwil Bunt. Alle Tore fielen nach der 65. Minute. Den Sirnacher Führungstreffer von Jelid Veliu konnte Wattwil ziemlich umgehend egalisieren. Doch nach den Toren von Marco De Assuncao und erneut Veliu - dieses Mal per Penalty - hatten die Gäste keine Antwort mehr. Somit sind die Hinterthurgauer seit vier Spielen unbesiegt.

Auch der andere Hinterthurgauer Verein, der FC Wängi, fuhr drei Punkte ein - und aus Rapperswil-Jona nach Hause. Die Gratulationen beim 3:2-Sieg gingen an Yanick Lanker, der alle drei Treffer für die Gäste erzielte, alle binnen 38 Minuten. So führten die Wängemer nach einer Stunde scheinbar beruhigend mit 3:0, mussten am Schluss aber doch noch um den Vollerfolg bangen, da die Rosenstädter bis zur 85. Minute auf 2:3 verkürzten.

Resultate, 2. Liga regional, Gruppe 2, 5. Runde:
Sirnach - Wattwil Bunt 3:1
Rapperswil-Jona II - Wängi 2:3
Bronschhofen - Eschenbach 2:0
Uzwil Serben - Frauenfeld 2:3
Linth II - Schmerikon 0:3
Abtwil-Engelburg - Winkeln 3:3

Rangliste:
1. Frauenfeld 5/11. 2. Abtwil-Engelburg 5/10. 3. Linth II 5/9. 4. Schmerikon 5/9. 5. Sirnach 5/8. 6. Wängi 5/7. 7. Rapperswil-Jona II 5/7. 8. Bronschhofen 5/7. 9. Wattwil Bunt 5/6. 10. Eschenbach 5/4. 11. Winkeln 5/4. 12. Uzwil Seren 5/3.

Nächste Spiele (6. Runde):
Samstag, 3. Oktober: Abtwil-Engelburg - Sirnach (16.00 Uhr), Schmerikon - Bronschhofen (17.00 Uhr), Wattwil Bunt - Linth II (17.00 Uhr).
Sonntag, 4. Oktober: Wängi - Uzwil Serben (14.00 Uhr), Winkeln - Frauenfeld (14.30 Uhr), Eschenbach - Rapperswil-Jona II (16.00 Uhr).