Um die Mittagszeit des Neujahrstages bevölkerte sich der Raiffeisenplatz in Niederuzwil. Bereits zum achten Mal hat der Verkehrsverein eine Neujahrsbegrüssung für die Einwohner der zehn Dörfer der beiden Gemeinden durchgeführt.

Post inside
Die Füürharmoniker gehören zur Neujahrsbegrüssung. Mit ihren Weisen unter der Leitung von Markus Huber trugen sie zur guten Stimmung am Anlass bei.



Es ist ein schöner Brauch, sich zu Beginn eines neuen Jahres alles Gute zu wünschen. Beim Verkehrsverein Uzwil und Oberuzwil ist man der Ansicht, dass dies sinnvollerweise schon am ersten Tag des neuen Jahres geschehen soll. Als der Raiffeisenplatz in Niederuzwil neu geschaffen worden war, hat der Verein diesen Umstand genutzt, und dort eine Neujahrsbegrüssung für die Bevölkerung organisiert. Mittlerweile ist sie zu einem beliebten Anlass geworden.

Drei Rappen pro Tag

Christoph Breiter, Präsident des Verkehrsvereins Uzwil und Oberuzwil, begrüsste die Teilnehmer. Die rhetorische Frage, ob man für drei Rappen pro Tag noch etwas erhalten könne, beantwortete er selber: «Drei Rappen pro Tag kostet die Mitgliedschaft im Verkehrsverein.» Breiter ermunterte die Anwesenden, sich gleich als Mitglieder anzumelden. Mit dem Jahresbeitrag von zwölf Franken tragen die Mitglieder unter anderem zur Finanzierung des Apéros an der Neujahrsbegrüssung und zum Unterhalt von 170 Ruhebänklein und des 10-Dörfer-Wegs bei.


Begegnungen im Mittelpunkt

Während in den ersten Jahren jeweils eine Ansprache im Zentrum der Neujahrsbegrüssung stand, wird jetzt der Begegnung der Teilnehmer breiten Raum gewährt. Das geschah auch in diesem Jahr in lockerer Atmosphäre. Angestossen wurde mit Glühwein, Punsch oder Weisswein, vom Verkehrsverein gratis ausgeschenkt. Von den Uze-Grillern wurden Bratwürste angeboten.


Volkstümlich und schmissig

Die Füürhamoniker sind von der Neujahrsbegrüssung nicht mehr wegzudenken. Die Formation aus ehemaligen und aktuellen Mitgliedern der Feuerwehr hat auch dieses Jahr die Teilnehmer mit schmissigen volkstümlichen Weisen erfreut.

Emanuel Reiter ist ein Popsänger, Liedermacher und Musikproduzent. Er wohnt in Uzwil, kommt aber ursprünglich aus Bayern. Er ist durch hunderte Konzerte in der Schweiz und im Ausland bekannt. Seine Lieder werden von lokalen und überregionalen Radiosendern gespielt. Also war es an der Zeit, ihn auch an der Neujahrsbegrüssung auftreten zu lassen. Er hat die Plattform genutzt und mit seinen Darbietungen für gute Stimmung gesorgt.