Der FC Uzwil kommt nicht vom Fleck – und ist nach der 2:3-Heimniederlage gegen Aufsteiger Weesen auf einem Abstiegsplatz klassiert. Die Ansprüche sind ganz andere. Einmal mehr verschliefen die Uzwiler die Startphase und gerieten früh in Rückstand – wie schon in den Spielen zuvor gegen Lugano, Widnau und Bassersdorf. Dieses Mal stand es nach fünf Minuten bereits 0:2 für Weesen. Obwohl sich die Gastgeber zu Beginn viele technische Fehler und Unkonzentriertheiten leisteten, hätten sie das Feld als Sieger verlassen müssen. Denn nach dem Seitenwechsel war die Hypothek dank einer Leistungssteigerung binnen zehn Minuten wettgemacht. Zuerst verwertete Gutart Asani eine Flanke von Dusan Ranisavljevic zum Anschlusstreffer, nach gut einer Stunde machte Yanis Uetz per Kopf den Ausgleich.

Als dann die Gäste Rot sahen und die Schlussphase zu Zehnt bestreiten mussten, schien es eine Frage der Zeit zu sein, bis der dritte Uzwiler Treffer fallen würde. Mehrere hochkarätige Chancen wurden herausgespielt – und vergeben. Und so kam es, wie es kommen musste: Die Gastgeber liessen sich düpieren und Riki Hirakawa erzielte seinen dritten Treffer an diesem Nachmittag für Weesen. Es war das Siegestor. In Unterzahl. So spitzt sich die Lage in Uzwil bereits in dieser frühen Phase der Saison zu. Acht Punkte stehen nach sieben Spielen zu buche. Nur das inferiore Schlusslicht United Zürich hat weniger Zähler auf dem Konto.

Turbulente Schlussphase im Bergholz

Ein Befreiungsschlag ist der U20-Auswahl des FC Wil geglückt. Nach zuvor drei Niederlagen in Serie kam sie gegen Aufsteiger Calcio Kreuzlingen zu einem spektakulären 4:3-Heimsieg. Vor allem die Schlussphase hatte es in Sich. Nach rund einer Stunde führten die Wiler mit 3:2, also ihr Goalie Gianluca Tolino zu spät aus seinem Tor kam und zur Notbremse greifen musste. Ein Platzverweis war die logische Konsequenz. Die Kreuzlinger rannten an, aber Wil traf. Und zwar den Pfosten, irregulär ins Tor – und in der 93. Minute durch Ismajl Beka ins eigene Tor. Der 3:3-Ausgleich so kurz vor Schluss war aber keine bittere Pille. Denn Fuad Rahimi machte eine Minute später doch noch den umjubelten Siegtreffer zum 4:3.

Schon früh im Spiel waren die Wiler nach einer schönen Einzelaktion von Oliver Mayer in Führung gegangen. Doch die Thurgauer kamen mit einer ihrer ersten Möglichkeiten zum Ausgleich. Kurz vor der Pause verwertete Beka eine Freistoss-Flanke von Ajet Sejdija per Kopf zur neuerlichen Führung der Gastgeber. Kurz nach Wiederbeginn doppelte Ilaz Ilazi nach und erhöhte auf 3:1. Bemerkenswert: Der kleinste der Wiler Mannschaft traf per Kopf. Doch die Antwort von Calcio in Form des Anschlusstreffers kam schnell. Der Rest ist bekannt.

Bazenheider Steigerung nach der Pause

Der Pflichtsieg für den FC Bazenheid ist im Trockenen. 5:2 wurde United Zürich auswärts besiegt. Doch die Toggenburger stellten auch unter Beweis, dass sie sich gegen vermeintlich schwächere Teams schwertun. Sie brauchten auf der Sportanlagen Buchlern in Zürich eine Halbzeit Anlaufzeit, um den Tritt zu finden. Im ersten Umgang brachten es die Bazenheider gar fertig, gegen das noch punktelose Schlusslicht knapp eine Viertelstunde lang in Rückstand zu liegen. Dann netzte Captain Dejan Baumann mit einem Freistoss ein, als alle auf eine Flanke gewartet hatten.

Nach dem Seitenwechsel fanden sich die Gäste als Mannschaft und münzten ihre Überlegenheit in Tore um. Mirco Jungblut, Matthias Rüegg, Denis Simijonovic und Kevin Kacoli sorgten mit weiteren Treffern für klare Verhältnisse – und auch dafür, dass sich fünf Bazenheider Torschützen in die Statistik eintrugen. Die Schlussviertelstunde mussten die Zürcher nach einem Platzverweis in Unterzahl bestreiten. Trotzdem gelang ihnen in der Nachspielzeit noch ein zweites Tor. Es war der dritte Bazenheider Sieg hintereinander. In der Fremde hat das Team von Trainer Eddy Coutinho gar weiterhin eine weisse Weste: drei Auswärtsspiele, drei Siege.

Resultate, 2. Liga interregional, Gruppe 6, 7. Runde:
Uzwil - Weesen 2:3
Wil U20 - Calcio Kreuzlingen 4:3
United Zürich – Bazenheid 2:5
Bassersdorf - Lugano U21 2:2
Chur - Amriswil 4:1
Rüti - Widnau 3:2
Seuzach – Kreuzlingen 1:4

Rangliste:
1. Chur 7/16. 2. Kreuzlingen 7/13. 3. Wil U20 7/12. 4. Amriswil 7/12. 5. Bazenheid 7/12. 6. Seuzach 6/10. 7. Rüti 7/10. 8. Widnau 7/10. 9. Weesen 6/9. 10. Calcio Kreuzlingen 7/9. 11. Bassersdorf 7/9. 12. Uzwil 7/8. 13. Lugano U21 7/8. 14. United Zürich 7/0.

Nächste Spiele (8. Runde):
Samstag, 28. September: Kreuzlingen – United Zürich (16.00 Uhr), Widnau – Lugano U21 (16.00 Uhr), Amriswil – Uzwil (16.30 Uhr), Bazenheid – Chur (17.00 Uhr), Weesen – Bassersdorf (17.30 Uhr), Calcio Kreuzlingen – Seuzach (18.00 Uhr).
Sonntag, 29. September: Rüti – Wil U20 (15.00 Uhr).

Bronschhofen beim Schlusslicht ohne Tor und Punkt

In der 2. Liga regional setzte es für den SC Bronschhofen eine weitere Enttäuschung ab. Er verlor gegen das vormalige Schlusslicht FC Wängi - bis dahin noch sieglos - mit 0:2. Die beiden Tore wurde in einer frühen und einer späten Phase der zweiten Halbzeit erzielt. Mit vier Punkten aus den ersten fünf Spielen und dem frühen Out in der Cup-Qualifikation ist dem Wiler Vorstadtklub der Saisonstart missglückt.

Der FC Sirnach gestaltete auch sein zweites Auswärtsspiel erfolgreich, während er seine beiden Heimspiele verloren hat. Nachdem in Wängi ein spektakulärer 7:5-Sieg resultiert hatte, gab es dieses Mal einen 3:0-Erfolg beim FC Schmerikon. Die letzten beiden Tore fielen in der Schlussphase in numerischer Unterzahl. Im fünften Pflichtspiel dieser Saison spielten die Hinterthurgauer schon zum vierten Mal nicht vollzählig zu Ende. Trotzdem stehen nach zwei Gastauftritten bereits zehn erzielte Tore zu buche.

Die Serben-Mannschaft des FC Uzwil kam auswärts gegen den schwach in die Saison gestarteten FC Winkeln nicht über ein 2:2 hinaus und hat somit nur halbwegs reagiert auf die 0:4-Klatsche gegen das «Zwei» von Rapperswil-Jona, welche es vor der Cup-Pause abgesetzt hatte. Zuerst sah es gar so aus, als würde es im vierten Spiel die dritte Niederlage absetzen. Denn die Gastgeber aus St. Gallen führten nach einer halben Stunde mit 2:0. Doch die Uzwiler kamen dank zwei Penalty-Treffern von Ilia Yakov immerhin noch zu einem Punkt.

Resultate, 2. Liga regional, Gruppe 2:
Wängi - Bronschhofen 2:0
Schmerikon – Sirnach 0:3
Winkeln – Uzwil Serben 2:2
Eschenbach - Linth II 2:2
Frauenfeld – Rapperswil-Jona II 3:0
Wattwil Bunt – Abtwil-Engelburg 3:2

Rangliste:
1. Frauenfeld 4/10. 2. Eschenbach 4/8. 3. Rapperswil-Jona II 4/7. 4. Abtwil-Engelburg 4/6. 5. Linth II 4/6. 6. Sirnach 4/6. 7. Wattwil Bunt 5/6. 8. Wängi 5/5. 9. Uzwil 4/4. 10. Schmerikon 4/4. 11. Winkeln 4/4. 12. Bronschhofen 4/4.

Nächste Spiele (5. Runde):
Mittwoch, 25. September: Linth II – Schmerikon (20.00 Uhr).
Donnerstag, 26. September: Bronschhofen – Eschenbach (20.00 Uhr).
Samstag, 28. September: Abtwil-Engnelburg – Winkeln (16.00 Uhr), Uzwil Serben – Frauenfeld (19.15 Uhr).
Sonntag, 29. September: Sirnach – Wattwil Bunt (14.00 Uhr), Rapperswil-Jona II – Wängi (16.00 Uhr).