Am 21. Oktober geht Uzwil bereits in die achte Theatersaison mit jeweils vier Aufführungen. Das erfolgreiche Angebot aus der 100-Jahrfeier der Technischen Betriebe Uzwil dürfte auch an den kommenden Aufführungen beste Zuschauerzahlen verzeichnen. Mit Diana Körner, Gerd Silberbauer und den Schauspielern des West End Theaters London, hat die Intendantin Susanna Wipf internationale Grössen für einen Auftritt in Uzwil gewinnen können.Dass sich das Uzwiler Theaterprogramm nahezu immer vor vollen Rängen abspielt, ist nicht allein der breit abgestützten Auswahl bei den Stücken zu verdanken. Das Angebot nahm bekanntlich seinen Anfang anlässlich der 100-Jahrfeier der Technischen Betriebe. Obwohl der Ticket-Preis unterdessen auf 25 Franken (Kindervorstellung 10 Fr.) angestiegen ist, ergibt sich für das Publikum noch immer ein äusserst günstiges Angebot. Wie Hanspeter Haltner an der Medieninformation bekannt machte, können rund 50 Prozent des Budget, zwischen 60'000 bis 70'000 Franken, durch Ticket-Einnahmen abgedeckt werden. Die Technischen Betriebe wollten mit dem Sponsorbeitrag ihren treuen Gaskunden etwas zurück geben, um sie auch zukünftig bedienen zu können.

Die ältere Generation sichert das Theaterprogramm
Susanna Wipf, bereits seit 50 Jahren im Theaterbusiness aktiv, sieht das Theater in seiner heutigen Form klar durch die Generation 50- bis 80-jährig gesichert. Es sei einfach ein Trugschluss zu glauben, dass es Rezepte geben müsse, die junge Generation für das Theater zu gewinnen. Es gebe genügend Initiativen, welche zumeist enttäuschend geendet hätten. Es sei nun einfach einmal eine Tatsache, dass das Theater höhere Ansprüche stelle, welche erst mit einer gewissen menschlichen Reife anzusprechen vermöge.

Sie habe auch keinen Anlass gesehen, das Programm mit neuem Design zu ändern oder hoch gestylt erscheinen zu lassen. Es würde kaum zu höheren Besucherzahlen führen, sondern gewisse Kreise vielleicht gar abstossen. Dem treuen Publikum, das sich im einfach aufgemachten Programmheft zurecht findet, gehöre auch einmal ein Dankeschön. Letztlich komme es ohnehin auf die Qualität und die Auswahl der Aufführungen an. Das was das Publikum zu faszinieren vermag, seien Live-Auftritte von Theatergrössen, welche man sonst nur aus dem Fernsehen kenne.

Komödie und Klassiker dabei
Mit „Paulette – Oma zieht durch“ kommt am 21. Oktober eine liebenswürdige Komödie mit international bekannten Grössen zur Aufführung. Die Hauptfigur, Diana Körner, kennt man aus vielen Fernsehfilmen und Serien wie „Der Bulle von Tölz“ oder „Liebling Kreuzberg“, schreibt Susanne Wipf im Programm. Der energische Auftritt von Diana Körner, vom Sozialfall zur erfolgreichen Geschäftsfrau aufsteigend, lasse schnell erahnen, dass das Geld nicht immer nur auf ehrliche Weise eingenommen wurde.

Ein Klassiker stellt sich am 9. Februar 2018 vor mit dem Stück „Des Teufels General“. Mit Gerd Silberbauer in der Titelrolle kommt wiederum ein international bekannter Schauspieler nach Uzwil. Das anspruchsvolle Stück von Zuckmayer erfordert nach Wipf ein hervorragendes Schauspielensemble, einen erfahrenen Regisseur und wie erwähnt einen Spitzenschauspieler in der Titelrolle, Gerd Silberbauer.

„Footloose“ herausragendes Musical
Das Musical mit Künstlern des West End Theaters aus London, der Seberg-Showproduktion, erreicht nach Rita Zahner von den Technischen Betrieben bereits Höchstwerte bei den Buchungen. Bekanntlich erhalten die Gaskunden als Erste das Programm, um sich die gewünschten Aufführungen und Sitzplätze frühzeitig auswählen zu können.

Footloose basiert auf einer wahren Geschichte. In Elmore City, Oklahoma herrschte seit 1861 ein Tanzverbot, das um 1980 von Jugendlichen bekämpft wurde. Das Ziel erreichten sie, womit ganz Amerika darüber sprach, nach 120 Jahren wieder tanzen zu können. Der Film „Footloose“ wurde im 1984 zum Kinoerfolg. Daraus entstand mit zusätzlichen Soundtracks das gleichnamige Musical, das erstmals im 1998 am Broadway Première feierte. Das Musical, erstmals mit der „London West End Musical Company auf Europatournee, wird am 23. März in Uzwil Halt machen.

Gestiefelter Kater, für Klein und Gross
Noch vor Weihnachten steht am 17. Dezember die Aufführung für Kinder auf dem Programm mit dem Stück „Der gestiefelte Kater“, ein Dialektstück frei nach Grimms Märchen. Das nach wie vor populäre Märchen hat Jörg Christen zu einer spannenden bühnengerechten Vorstellung geschrieben. Die sicher mitreissende Geschichte wird nicht nur Kinder ab vier Jahren, sicher auch Erwachsene erfreuen können.

Der Vorverkauf für alle Auffühhrungen findet über die Technischen Betriebe statt. Rita Zahner ist per Telefon 071 955 44 60 oder per Email rita.zahner@uzwil.ch erreichbar.