Man wolle den «innerstädtischen Verkehr revolutionieren», hiess es seitens der Stadt in der Medienorientierung zur Zulassung für Grossanhänger für Cargobikes. Das sei eine «sch… Idee» konterte ein User bei Facebook. Es geht um die Einführung von Velo-Grossanhängern für Cargobikes. Die Stadt Wil hatte im Sommer letzten Jahres als erste Schweizer Stadt die entsprechende Erlaubnis vom Bund erhalten. Damit durften die Velo-Anhänger nun 120 Kilogramm laden, so teilte es die Stadt im August mit.

hallowil.ch hat daraufhin eine Leserumfrage gestartet und gefragt, ob es sich dabei wirklich um eine «revolutionäre Idee» handle oder doch eher um ein unsinniges Unterfangen. Die Auswertung der Umfrage zeit am Mittag des 2. Januar 2022 deutlich: Die Meinungen gehen auseinander. Zwar überwiegt mit 52 Prozent der Anteil jener, die die Idee begrüssen. Allerdings sind doch immer hin 44 Prozent der Meinung, dass es wenig sinnvoll sei.

Post inside
Insgesamt gingen 104 Stimmen ein, davon: 54 für «ganz klar revolutionär», 46 für «ganz klar unsinnig» und 4 sagten «mir egal» (Stand nach Umfrageschluss am 2.1.22).

_______________________________________________________________________________________________________________________

So hat hallowil.ch bisher berichtet (28.8.21)

Velo-Grossanhänger für Cargobikes: gute Idee oder unsinniges Vorhaben?

Als erste Schweizer Stadt hat Wil die Zulassung für Grossanhänger für Cargobikes gekommen. Für die Stadt bedeutet dies eine «Revolution» im Innenstadt-Verkehr, die hallowil.ch-Community sieht das (bisher) nicht ganz so euphorisch. Was sagen Sie? Beantworten Sie unsere Umfrage oder melden Sie sich per Mail bei der Redaktion.Die Stadt Wil spricht von einer «Revolution im innerstädtischen Verkehr», die hallowil.ch-Community bei Facebook von «idiotischen Rollschikanen und Stauerzeugern». Es geht um die Velo-Grossanhänger für Cargobikes, für die Wil als erste Schweizer Stadt eine Zulassung bekommen hat. Die Stadt vertritt den Standpunkt, dass diese Veloanhänger einen wesentlichen Beitrag zum Erreichen von «Netto-Null» leisten. So seien sie etwa als «Bindeglied zwischen Güterumschlagsplätzen am Rande der Stadt, sogenannten Transport-Hubs, und dem Handel und Gewerbe in der Innenstadt» zu verstehen. Mit solchen Velo-Grossanhängern könnten Waren etwa direkt vor die Haustüren der Kunden gefahren werden. Dahinter verbirgt sich die Hoffnung, dass sich durch das Nutzen von Cargobikes und Anhängern der motorisierte Verkehr in der Innenstadt reduziert.

Von Äffchen und Verkehrshindernissen

Die Community von hallowil.ch zeigt sich bei Facebook mehr als kritisch und spöttelt über das Vorhaben der Stadt. Untermalt werden die Statements in den Social Media heutzutage oft mit Emojis, hier ist das Äffchen, das sich die Augen zuhält, am häufigsten anzutreffen. Jedenfalls findet ein User, dass man künftig wohl noch mehr «durch Wil schleichen» werde und ergänzt, dass es «in Wil schon genug Verkehrshindernisse» gäbe. Eine Userin hofft, dass «dann mal der teure Veloweg von Rossrüti nach Wil benutzt» werde. Bisher würden «alle» die Strasse benützen, ihr sei denn auch ein Rätsel, weshalb der Veloweg überhaupt gebaut worden sei. Ein weiterer User fügt an, die Stadt könne auf «so eine Leistung bestimmt nicht stolz sein» und ein Anderer bezeichnet das Vorhaben gar als «sch… Idee».

Ihre Meinung zählt

hallowil.ch interessiert: Was sagen Sie zum Vorhaben der Stadt? Machen Sie mit an der Umfrage unten am Schluss des Artikels und lassen Sie uns Ihre Wortmeldungen per Mail an die Redaktion zukommen.

____________________________________________________________________________________

So hat hallowil.ch bisher berichtet (26.8.21)

Wil will mit Velo-Grossanhängern innerstädtischen Verkehr verändern

Als erste Schweizer Stadt hat Wil die Zulassung für die Velo-Grossanhänger für Cargobikes bekommen. Diese sollen den Bereich nachhaltige Mobilität der Stadt revolutionieren, erklärt der Stadtrat Andreas Breitenmoser.

Ab dem ersten September stehen der Wiler Bevölkerung verschiedene Modelle der Cargobikes und dazugehörige Velo-Grossanhänger zur Verfügung. Seit Jahren warten die Anbieter der Velo-Grossanhänger auf die Zulassung in der Schweiz. Im Ausland seien diese bereits fester Bestandteil, erklärt der Wiler Stadtrat Andreas Breitenmoser. Nun habe Wil als erste Schweizer Stadt die Zulassung für Velo-Grossanhänger bekommen, ergänzt er weiter.

Velo-Anhänger als zukünftiges Transportmittel

Die Velo-Anhänger dürfen im Rahmen der Bewilligung vom Bund rund 120 Kilogramm laden, schreibt die Stadt Wil in einer Mitteilung. Deshalb sollen sie für handwerkliche Gewerbe viele Vorzüge bieten können. Denn mit den Velo-Anhängern könne man direkt vor die Tür der Kundschafte fahren können. Ausserdem brauchen sie beim Parkieren viel weniger Platz, ergänzt die Stadt.

Cargobikes stehen zum Testen zur Verfügung

Der Wiler Bevölkerung stehen diverse Cargobikes und auch Velo-Grossanhänger zum Test zur Verfügung, und zwar ab dem 1. September. «Personen, die einen Anhänger oder ein E-Cargobike testen möchten, können sich beim Speed Store über die verschiedenen Modelle informieren», erklärt Andreas Breitenmoser. Wenn man Gefallen an einem Modell gefunden hat, könne man dies über einen Zeitraum von bis zu zwei Wochen im Alltag testen, ergänzt er weiter.